Lemsdorf. Mit 5 492 : 5 310 Punkten bezwang der MSV 90 am 12. Spieltag der 3. Kegeln-Bundesliga Ost die Gäste von Kleeblatt Berlin II und bestätigte am Wochenende erneut seine gute Heimform.

Nach der derben Schlappe des vergangenen Wochenendes in Elsterwerda wollten die Lemsdorfer wieder Selbstvertrauen tanken und die punktgleichen Hauptstädter in der Tabelle auf Distanz halten. Mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung gelang dies in überzeugender Manier, denn das gesamte Team trat entschlossen auf und wusste, was die Stunde geschlagen hatte.

Mit aggressiven und gezielten Würfen setzte sich der MSV vom Start an kontinuierlich vom Gegner ab, so dass Berlin ständig einem Rückstand nachlaufen musste.

Bereits die ersten Starter führten eine gewisse Vorentscheidung herbei, denn nach dem ersten Durchgang lagen die Elbestädter bereits mit komfortablen 111 Holz vorn. Garant dafür war an diesem Tage Sven Ostermann ( 949 ). Im letzten Spiel noch enttäuscht ausgewechselt, zeigte er was er zu leisten vermag und distanzierte seinen direkten Gegenspieler Pietzsch um satte 100 Punkte. Doch auch Ulf Wunderlich, der noch mit einer nicht ganz auskurierten Verletzung an der Wurfhand kämpft, lieferte wie gewöhnlich eine starke Leitung ab und trug 11 Zähler zum Magdeburger Vorsprung bei.

Das Mittelpaar durfte nun nichts von diesem sicheren Vorteil verschenken und tat dies auch nicht. Dennoch hielten die Köpenicker hier besser dagegen, erzielten nahezu Gleichwertigkeit. Obwohl Dirk Sommermeyer ( 899 ) einige Holz gegen den besten Berliner Andreas Kupsch ( 933 ) liegen ließ, erhöhte sich der Abstand zu den Gästen, denn Maik Siegmund ( 908 ) punktete gegen Tobias Günter ( 862 ) erfolgreich.

Der Vorsprung für den MSV war sicher, doch das Spiel noch nicht gewonnen. Mit zwei ordentlichen 900 er Ergebnissen brachten dann Kapitän Gerhard Piekacz ( 914 ) und Steffen Blumtritt ( 923 ) das Spiel gekonnt nach Hause. Für die Berliner gab es auch hier keine Möglichkeit mehr, zu kontern. Jürgen Liss ( 881 ) und Thomas Specht ( 897 ) kegelten zwar ordentlich, mussten sich aber dennoch weitere Zähler abnehmen lassen.

Am Ende gewann Magdeburg deutlich mit 182 Kegeln Abstand zu Kleeblatt Berlin II, wobei noch einmal die gute Leistungsdichte hervorgehoben werden muss.

MSV 90 : Wunderlich ( 899 ), Ostermann ( 949 ), Sommermeyer ( 899 ), Siegemund ( 908 ), Blumtritt ( 923 ), Piekacz ( 914 )