Wenn heute Abend um 18 Uhr der Titelverteidiger 1. FC Magdeburg und der Handball-Erstligist SC Magdeburg das erste Spiel des X. Kroschke-Cups bestreiten, hoffen Namensgeber Kroschke sign points und Gastgeber 1. FC Magdeburg wieder auf eine proppenvolle Hermann-Gieseler-Halle. Insgesamt gehen wieder acht Magdeburger Mannschaften an den Start.

Stadtfeld. Neben den Regionalligakickern des 1. FCM und den Erstliga-Handballern des SCM treffen in der Gruppe B noch die Landesligisten VfB Ottersleben und SG Handwerk aufeinander. Die Gruppe A vereint die Verbandsligisten 1. FC Magdeburg II und MSV 90 Preussen, den Landesligisten MSV Börde sowie den TuS 1860 Neustadt aus der Fußball-Landesklasse.

In den beiden Vorrundengruppen wird zunächst nach dem Modus " Jeder gegen jeden " gespielt. Die Spielzeit beträgt einmal zwölf Minuten. Nach der Vorrunde gehen die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe weiter in das Halbfinale, während der Dritte und Vierte ausscheiden. Die Sieger der Halbfinals treffen dann im Endspiel aufeinander, die Verlierer bestreiten gleich in einem Neunmeterschießen das kleine Finale. Umrahmt wird das Turnier von einem Einlagespiel der Oldies des FCM und des SCM in der ersten Pause sowie einem Tauziehen zwischen den Anhängern der beiden Vereine in der zweiten Pause.

Titelverteidiger ist der 1. FC Magdeburg, der den bisherigen neun Turnieren mit sechs Siegen klar seinen Stempel aufdrückte. Nur dem TSV Völpke, dem VfL Wolfsburg II und dem MSV 90 Preussen gelang es bisher, in die Phalanx der Blau-Weißen einzubrechen.

Rein von der Klassenzugehörigkeit ist der Regionalligist auch bei der zehnten Auflage dieses Traditionsturnieres der Favorit. Doch sollte man die eigene zweite Mannschaft sowie die Preussen, in deren Reihen viele ehemalige FCM-Kicker stehen, nicht unterschätzen.

Für alle acht Mannschaften hat dieses Magdeburger Turnier einen großen Stellenwert. " Wir nehmen das Turnier sehr wichtig, zumal es auch unser erster Auftritt nach der Winterpause ist und der Verein zu den Gründervätern dieses Hallenspektakels gehört ", blickt z. B. Preussen-Trainer Dirk Hannemann, der u. a. noch als Spieler im Jahr 2008 mit seiner jetzigen Mannschaft das Turnier gewann, voraus. Mit dabei im Aufgebot der Sudenburger ist auch Christoff Juckelandt, der im Jahr 2008 als bester Keeper des Turnieres geehrt wurde. Fehlen wird dagegen Alexander Siemke, der sich noch im FCM-Dress ( 2004 ) die Torjägerkanone sicherte.

Auch die drei Magdeburger Landesligisten nehmen das Turnier sehr ernst, auch wenn alle drei Trainer betonen, dass der Spaß an gutem Hallenfußball nicht zu kurz kommen sollte. " Hauptaugenmerk hat nun einmal die Landesligasaison. Doch wir wollen unseren Verein, so wie in den vergangenen beiden Jahren, als wir jeweils das Halbfinale erreichten, würdig vertreten ", meinte Handwerk-Coach Tobias Ellrott, der eventuell auf die Dienste des Turniertorjägers 2008 Simon Weiß zurückgreifen kann.

Börde-Keeper Kevin Stauch kann dagegen seinen Titel als bester Torhüter des letztjährigen Turnieres nicht verteidigen, da ihn immer ein noch nicht gänzlich auskurierter Fingerbruch behindert. Nachdem sich am vergangenen Wochenende mit Marcus Mähnert der letzte erfahrene Akteur der Stadtfelder beim Hallenturnier in Parey einen Bänderriss zuzog und mindestens sechs Wochen pausieren muss, " werden wir ebenfalls mit einer U 23 an den Start gehen ", war von Coach Michael Heckelmann zu erfahren.

Mit Christian Uffrecht, im vergangenen Jahr als bester Spieler geehrt, tritt der letztjährige Turnierzweite VfB Ottersleben an. Die Südwester wollen sich, nachdem sie am vergangenen Freitag in Gommern nicht überzeugen konnten und tags darauf in Parey erst gar nicht antraten, wieder von ihrer besseren Seite zeigen.

Außerseiterchancen werden dagegen nur den SCM-Handballern, die trotzdem stets einen technisch sauberen Fußball präsentieren, und den Landesklasse-Kickern des TuS 1860 Neustadt eingeräumt. Die TuS-Kicker können sich dabei wieder auf die Unterstützung ihres großen Anhanges stützen.