Stadtfeld ( jae ). Im ersten Heimspiel des neuen Jahres setzte sich die zweite Mannschaft des HSC 2000 Magdeburg in der Handball-Oberliga der Frauen deutlich mit 45 : 18 ( 20 : 8 ) gegen den SV Grün-Weiß Wittenberg / Piesteritz durch.

Insbesondere die abwechselnd von der 17-jährigen Ann-Sophie Meissner und der 16-jährigen Kim-Christin Burmester gut organisierte Deckung war Grundlage für den klaren Erfolg. Allerdings lief in der Anfangsphase noch nicht alles rund. Zwar arbeitete der schon erwähnte Deckungsverband sehr beweglich und zwang den Gegner immer wieder zu einfachen Fehlern, doch agierte der Gastgeber in der Vorwärtsbewegung viel zu hektisch und fabrizierte einfache Fehler.

So stand es nach 13 Minuten nur 5 : 4 für die Juniors. Nach der nun fälligen Auszeit legte das junge HSC-Team in Sachen Einsatzbereitschaft noch einmal eine Schippe drauf und zeigte nun im Umkehrverhalten wesentlich mehr Konzentration und vor allem Disziplin. So setzte sich die Bundesligareserve vorentscheidend auf 14 : 6 ab und baute den Vorsprung bis zum Pausenpfiff auf 20 : 8 aus.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht mehr. Die Bandits setzten die sich nie aufgebenden Lutherstädterinnen in der Abwehr weiter unter Druck und überrannten den Gegner dann förmlich. Am Ende stand ein deutlicher 45 : 18-Heimerfolg zu Buche.

HSC 2000 II : Mracek – Kracht 4, Burmester 1, Degen 3, Franke 5, Meissner 1, Sellaoui 7, Garz 5, Hübner 4, Brademann 5, Nösel 1, Lampe 1, Müller 8.