Stadtfeld. Mit dem Sieg des MSV Börde ging am vergangenen Sonntag in der Sporthalle Albert-Vater-Straße die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball in der Saison 2009 / 2010 der Alten Herren zu Ende. Die Stadtfelder verwiesen Vorjahresmeister MSV 90 Preussen sowie Germania Olvenstedt auf die Plätze.

Auf den Rängen vier und fünf kamen die SG Handwerk und der TuS 1860 Neustadt ein. Die Titelkämpfe begannen mit einer Unsportlichkeit. Der sich zuvor in der Vorrunde qualifizierte BSV 79 reiste unentschuldigt nicht an, so dass das Wettkampfgericht den Spielplan nochmals ändern musste.

Da sich der MSV Börde und der TuS sowie Olvenstedt und die SG Handwerk in den ersten beiden Turnierspielen remis trennten, hätte der Titelverteidiger aus Lemsdorf bereits im dritten Spiel gegen den MSV Börde eine gewisse Vorentscheidung erzwingen können. Doch die Stadtfelder, die im gesamten Turnierverlauf die besten Spielzüge präsentierten, im Abschluss jedoch oft zu eigensinnig bzw. ungenau agierten, erwiesen sich als etwas cleverer und gewannen mit 2 : 0.

Die Preussen gaben aber nicht auf, gewannnen ihre nachfolgenden Partien gegen die SG Handwerk ( 3 : 1 ), Olvenstedt ( 2 : 0 ) und TuS 1860 Neustadt ( 3 : 0 ) recht sicher. Dagegen stolperte der MSV Börde fast gegen die SG Handwerk, schaffte erst 20 Sekunden vor Ultimo den Siegtreffer zum 2 : 1. So sicherte sich die Elf von Trainer Lothar Schumann den ersten Titel in dieser Saison.

Auch wenn die Schiedsrichter nicht immer konsequent genug entschieden, waren eine Rote Karte für Handwerk-Keeper Hörske sowie die Zwei-Minuten-Strafen gegen Böhme, Glück ( beide Handwerk ) und Ricks ( MSV Börde ) zu viel des Guten.