Magdeburg ( ded ). Das neue Jahr begann für die Oberliga-Handballerinnen des TuS 1860 Neustadt mit einer erneuten Niederlage. Beim Weißenfelser HV verloren die Magdeburgerinnen nach einer zerfahrenen Partie mit 25 : 28 ( 12 : 15 ). Damit spitzt sich die Situation im Kampf um den Klassenverbleib immer weiter zu.

Das Spiel begann recht zuversichtlich für die TuS-Mannschaft. Nach fünf Minuten führte das Team durch Tore von S. Kietz ( 2 ), Helbig und Haberland mit 4 : 1. Doch diese Führung gab dem Gast keine Sicherheit. Weißenfels, aufgrund der Tabellenkonstellation selbst unter gehörigem Druck stehend, glich innerhalb kürzester Zeit zum 5 : 5 aus. Über weite Strecken der ersten Hälfte entwickelte sich dann ein ausgeglichenes Spiel, wobei die Führung bis zum 12 : 12 ständig wechselte. Erst in den letzten Spielminuten konnte sich Weißenfels absetzen und mit 15 : 12 in Führung gehen.

In der zweiten Halbzeit behauptete der Gastgeber den Vorsprung. TuS lag immer in Reichweite, hielt den Rückstand auch in Grenzen. Doch das Team von Trainer Pußel konnte dem Spiel keine entscheidende Wende geben. Vor allem lag dies an der schlechten Abwehrarbeit. Teilweise hatte man den Eindruck, dass niemand sich in der Defensive wehtun wollte und dem Zweikampf aus dem Weg ging.

Neben der eigenen durchwachsenen Leistung war aber auch die dargebotene Leistung der Schiedsrichter ein Grund dafür, dass das Spiel verloren ging. In den letzten 15 Spielminuten, TuS lag nach 45 Minuten nur 20 : 22 hinten, kassierte der Gast allein sechs (!) Zeitstrafen. Da Weißenfels im gleichen Zeitraum nur eine Zeitstrafe erhielt und somit lange Zeit in Überzahl spielte, war es für den TuS umso aussichtsloser, den Rückstand in eine Führung umzuwandeln.

Es wäre jedoch zu einfach, diese Niederlage an den Unparteiischen festzumachen. So muss man auch festhalten, dass einige Leistungsträger derzeit nicht in der Lage sind, ihre beste Leistung auf das Parkett zu bringen.

TuS 1860 Neustadt : Ebeling – Thürmann, Haegebarth, Viehweg 1, Haberland 5, Kirsten 8 / 4, S. Kietz 3 / 1, Ch. Kietz 5, Jura, Schulz, Helbig 3.