Mit einem nie gefährdeten 75 : 58-Erfolg, welcher bereits zur Halbzeit ( 42 : 19 ) feststand, besiegten die USC-Damen in der 2. Basketball-Regionalliga Ost den TuS Lichterfelde. Mit noch zwei Nachholspielen ist bei weiterem Erfolg der Sprung in die Spitzengruppe möglich.

Altstadt. Trainer Petzold standen am Wochenende wieder nur sieben Damen zur Verfügung. Ein Dauerthema beim USC. Am Vortag verletzte sich noch Tanja Jurkul.

Diesmal fehlten alle drei Center. Die Pollack, Kämpfe und Piofczyk werden der Mannschaft auch im kommenden Heimspiel gegen Berlin Süd fehlen. So blieb dem Coach nur die Möglichkeit, in der Defensive eine Mannverteidigung und in der Offensive Tempobasketball, sprich den USC Fastbreak mit langen Pässen, zu spielen. Dies klappte in der ersten Halbzeit auch wunderbar.

Eine starke Ulrike Scholz spielte den Ersatzcenter, holte sprungkräftig die Bälle im Rebound von den Brettern, leitete den schnellen Konter ein, machte am Berliner Brett aus der mittelweiten Position mit guten Sprungwürfen ihre 16 Punkte. Gerecke und Stöhr setzten mit ihren Langpässen Röhrmann und Carl in Szene. So erspielte der USC im ersten Viertel ein 22 : 5 und im zweiten Abschnitt ein 20 : 13 zum 42 : 18-Halbzeitstand. Man ahnte aber schon die kommenden Probleme. Da das Centerspiel ausfiel, konnte kaum ein Positionsangriff gespielt werden. So fehlten die notwendigen Erholungsphasen, da der USC das Tempo weiter forcierte.

Doch jetzt ging einigen die Puste aus. Die Folge waren Fehlpässe und Zuspielfehler am laufenden Band. Die gute Trefferquote reduzierte sich auf 41 Prozent, 25 Turnover standen 21 Steals und 39 Rebounds gegenüber. Gut auch die Freiwurfleistung von 80 Prozent. Immer wieder musste der Coach eingreifen, um Schlimmeres zu verhindern.

Aber nach kurzen Verschnaufpausen, Berlin kam immer näher heran, wurde ein Teil der Punkte wieder erobert und der Vorsprung verwaltet. TuS konnte mit seinen elf jungen Spielerinnen den Bock nicht mehr umstoßen. Der USC siegte und kletterte in der Tabelle weiter nach oben.

USC : Röhrmann 22, Scholz 16, Gerecke 13, Carl 10, Stöhr 6, Resch 4, Henck 4.