Potsdam / Magdeburg. Am letzten Spieltag der Hinrunde in der 2. Fußball-Bundesliga der Frauen trennten sich die zweite Mannschaft des aktuellen Deutschen Meisters, 1. FFC Turbine Potsdam, und der Aufsteiger Magdeburger FFC 1 : 1 ( 0 : 0 ). Josephine Schlanke brachte den gastgebenden Favoriten nach einer Stunde mit 1 : 0 in Front. Doch nur acht Minuten später erzielte Anne Roeloffs den Ausgleichstreffer.

Auf sehr schwerem und schlecht zu bespielenden Untergrund wurde beiden Mannschaften viel abverlangt. Die Gäste hatten bereits in der 4. Spielminute den ersten Hochkaräter auf dem Fuß. Nach einem Stübing-Freistoß waren Schuster und Ernst unbedrängt vor Potsdams Keeperin Eichmann aufgetaucht. Letztendlich waren sich beide aber uneinig, so dass nichts Zählbares dabei heraus sprang. Auf der Gegenseite wurde die Flanke von Jennifer Cramer zum Torschuss und landete knapp über der Querlatte ( 10. ).

Die nächsten beiden Chancen hatten die sehr furchtlos agierenden Elbestädterinnen durch Melissa Krakowski ( 13 ., 15. ). Auf dem Posten zeigte sich auf der Gegenseite aber auch MFFC-Keeperin Schult ( 17. ), die nach einem Strafraumwirrwarr den abgefälschten Schuss von Cramer parierte. Drei Minuten später hielt Schult auch den Kopfball von Klemme. Im Gegenzug hatte Dania Schuster die dritte Großchance des MFFC auf dem Fuß, doch auch in dieser Szene blieb Turbine-Keeperin Eichmann Sieger ( 21. ).

Es war trotz der zunehmend schwierigen Bodenverhältnisse eine spannende Partie, in der sich die Gastgeberinnen in der letzten Viertelstunde vor dem Pausenpfiff ein optisches Übergewicht erspielten, doch hielt sich die MFFC-Defensive schadlos.

Erwartungsgemäß präsentierten sich die Potsdamerinnen in der zweiten Halbzeit leichtfüßiger und mit mehr Ballbesitz. Das Team der MFFC-Trainer Steffen Rau und Jens Schulze stemmte sich mit Moral und großem Kampfgeist gegen einen Gegentreffer. Eigene Offensivaktionen sollten aber im zweiten Durchgang rar bleiben.

Eine Stunde war gespielt, als Josephine Schlanke zur fälligen Führung für den Favoriten traf. Almuth Schult konnte den scharfen Torschuss nach einer Ecke zwar mit dem Körper abwehren, doch Schlanke drosch das Leder unhaltbar in die Maschen. Acht Minuten später bereits der Ausgleich, als Anne Roeloffs einen Freistoß von Stübing in die Maschen stocherte.

Da der Gastgeber weitere Möglichkeiten durch Heintze ( 78. ) und Demann ( 81. ) nicht nutzen konnte, blieb es beim aus Sicht des MFFC respektablen Remis.

MFFC : Schult – Abel ( 75. Elsner ), Stübing, Beinroth, Mücke, Ernst ( 60. Träbert ), Roeloffs, Gabrowitsch, Krakowski, Knipp ( 68. Vogelhuber ), Schuster.