Berlin / Magdeburg. Am vergangenen Sonntag gewann der Schachnachwuchs von Aufbau Elbe Magdeburg beim SK Tempelhof mit 4, 5 : 1, 5. Nach dem vierten Punktspiel der Jugend-Bundesliga stehen die Elbestädter damit weiterhin an der Tabellenspitze.

Das Team von Aufbau Elbe musste auf Oberligaspieler Johannes Paul verzichten, der krankheitsbedingt fehlte und von Marcel Schulz vertreten wurde. Somit rutschte Kevin Schiffner an das Spitzenbrett der Magdeburger. Schiffner konnte schnell einen Bauern gewinnen und den Vorteil immer weiter verdichten. Schließlich war der gefährliche Freibauern von seinem Konkurrenten nicht mehr aufzuhalten, so dass Aufbau Elbe mit 1 : 0 in Führung lag.

Diesen Vorsprung konnte Marcel Schulz vergrößern, indem er mit den schwarzen Steinen in der sizilianischen Verteidigung einen Bauern opferte. Der entstehende Angriff war durchschlagend, so dass Schulz schon nach 20 Zügen den vollen Punkt sicher hatte. Damit holte er in seiner dritten Partie den dritten Sieg.

Ebenfalls bei einer Erfolgsquote von 100 Prozent steht Max Melcher, der in seinem zweiten Einsatz für das Jugend-Bundesligateam von Aufbau Elbe den zweiten Erfolg verbuchen konnte. Mit einem sehenswerten Angriff brachte er dabei den unrochierten gegnerischen König zur Strecke.

Die drei Punkteteilungen von Vincent Schwenke, David Rickmann und Alexander Tarouchkin sorgten für den ungefährdeten 4, 5 : 1, 5-Mannschaftssieg, mit dem die Magdeburger auch nach dem vierten Spieltag an der Tabellenspitze rangieren. Punktgleich auf Rang zwei und drei folgen Titelverteidiger USV Potsdam und die Schachgemeinschaft Löberitz.

Jens Windelband, Kapitän der Magdeburger Oberligamannschaft, der Aufbau Elbe beim SK Tempelhof betreute, war mit der weitgehend konzentrierten Mannschaftsleistung zufrieden.

Am 10. Januar empfangen die Magdeburger das starke Team von Empor Berlin.

Aufbau Elbe : Schiffner 1 ; Schulz 1 ; Schwenke 0, 5 ; Rickmann 0, 5 ; Melcher 1 ; Tarouchkin 0, 5.