Ottersleben ( rsc ). Ungern erinnert man sich beim Fußball-Landesligisten VfB Ottersleben an den 1. August des Jahres. Mit einem 1 : 1 beim Aufsteiger FSV Barleben begann eine Zeit des Haderns bei den Südwestern. Nach zehn weiteren Spielen war der VfB mit gerade einmal sieben Punkten und dem drittletzten Rang am Tiefpunkt angelangt.

Doch dann setzte der VfB zu einer Aufholjagd an, die ihm in sechs Spielen zwölf Punkte und ein Torverhältnis von 8 : 0 einbrachte. Drei Auswärts-Remis ( alle 0 : 0 ) stehen zwei 2 : 0- und ein 4 : 0-Heimsieg sowie der Sprung auf Rang zwölf gegenüber.

" Wir sind auf einem guten Weg ", will Trainer Burkhard Knobbe vor dem letzten Spiel des Jahres am Sonnabend ab 13 Uhr gegen eben jenen FSV Barleben keinen Übermut bei seinen Kickern aufkommen lassen. " Es besteht kein Grund, überheblich zu sein. Noch haben wir auf einen Abstiegsplatz nur einen Zähler Vorsprung. "

Nur ungern erinnert sich der Coach dabei an das Hinspiel. " Da haben wir unsere bisher schlechteste Saisonleistung abgeliefert und daher am Sonnabend, zumal zu Hause, auch etwas gut zu machen ", so der Coach. Doch vor dem letzten Spiel des Jahres hat der Trainer wieder einmal Personalsorgen. " Wir waren am Mittwoch auf dem Weihnachtsmarkt. Da waren einmal alle 18 Akteure beisammen. Am Sonnabend stehen mir gerade elf Spieler zur Verfügung, so dass wir wieder auf die Dienste unserer zweiten Mannschaft zurückgreifen müssen ", so Knobbe.

" Auch wenn Barleben nach dem 1 : 0 gegen Quedlinburg nicht zu unterschätzen ist, wir sind hochmotiviert. Wir werden den FSV aber nicht auf die leichte Schulter nehmen, weil wir das Spiel gewinnen wollen ", so der VfB-Trainer weiter. Zumal die Heimelf am Abend ihre Weihnachtsfeier hat und diese nicht gern mit einer Niederlage oder einem Remis im eigenen Stadion begehen möchte.