Cracau. Im letzten Hinrundenspiel der Fußball-Verbandsliga bezwang die U 23 des 1. FC Magdeburg den BSV Halle-Ammendorf mit 4 : 0 ( 3 : 0 ). Da der Platz in Ammendorf nicht bespielbar war, wurde die Partie kurzerhand gedreht.

Die erste nennenswerte Aktion gehörte den Gästen, als ein Kopfball von Stefan Suchantke über das Tor ging. Auf der Gegenseite hatte der Spitzenreiter mit einem Freistoß eine erste Möglichkeit. Marcel Brendel brachte diesen scharf in den Gästestrafraum und Christof Köhne erzielte per Direktabnahme sein erstes Saisontor – 1 : 0 ( 10. Minute ). Mit der Führung im Rücken fand die FCM-Zweite immer besser in das Spiel und erarbeitete sich weitere Möglichkeiten durch-Patrick Bartsch ( 15. ), der aber abgeblockt wurde. Kurz darauf dann eine Kombination auf der rechten Seite über Marcel Brendel und Martin Gebauer. Dieser lief in den Strafraum der Gäste und passte mustergültig auf den freistehenden Philipp Glage, der nur noch zum 2 : 0 einschieben musste ( 23. ). Dann verpasste Maik Georgi nur knapp das 3 : 0. Wenig später hätte Philipp Glage mit seinem zweiten Treffer alles klar machen können, scheiterte aber an Norbert Guth im Gästetor ( 40. ). Nur zwei Minuten später drang der agile Brendel in den Strafraum der Ammendorfer ein und wurde regelwidrig von den Beinen geholt. Brendel selbst traf sicher vom Elfmeterpunkt zum 3 : 0-Halbzeitstand. Zur Pause musste Trainer Middendorf den gut spielenden Maik Georgi verletzungsbedingt auswechseln.

Im zweiten Abschnitt wollte die U 23 an das Spiel aus dem ersten Durchgang anknüpfen, nur in der Chancenverwertung wollte man konsequenter sein. So tauchte Bartsch nach einem Brendel-Pass Brendel alleine vor dem Tor der Gäste auf, doch auch diesen Schuss konnte der Ammendorfer Schlussmann entschärfen ( 53. ). Nur eine Minute später verfehlte der eingewechselte Steven Herold mit einem Schlenzer knapp das Tor. Die Middendorf-Elf war auch in der zweiten Halbzeit absolut spielbestimmend. Die Gäste konnten nur reagieren und waren in der Offensive zu harmlos. So ergaben sich weitere Chancen für die junge Club-Elf, aber weder Glage, dessen Schuss abgeblockt wurde, noch Friebertshäuser per Kopf, konnten den Ball im Tor unterbringen. So dauerte es bis zur 80. Minute, ehe der eingewechselte Tobias Tietz nach einer Bartsch-Flanke per Kopf den 4 : 0-Endstand erzielte.

" Dieser Sieg geht absolut in Ordnung. Besonders gefreut hat mich, dass wir defensiv sehr gut standen und zu Null gespielt haben. Im zweiten Durchgang hatten wir mehr Ballbesitz und haben durch clevere Spielweise das Spiel gut verlagert und verwaltet. Vor allem haben wir unsere Chancen gut herausgespielt und sind nicht nur blind nach vorn gelaufen ", so FCM-Trainer Mario Middendorf.