Neue Neustadt. Die SG Handwerk steht in der Fußball-Landesliga nach ihrem letzten Hinrunden-Heimspiel trotz gutem Spiel mit leeren Händen da, kassierte gegen den Schönebecker SC in einer gutklassigen und temposcharfen Partie eine 2 : 5 ( 0 : 1 ) -Niederlage.

Die Gastgeber, die auf Chlasta, Trautner, Petersdorf, Avdyli, Lindner, Konert, Bauer und Francke verzichten mussten, kassierten wie schon in der Vorwoche gegen den MSV Börde mit dem ersten Schuss aufs Gehäuse von Norman Becker das 0 : 1 ( 4. ). Doch die Hausherren zeigten sich keineswegs beeindruckt und erspielten sich in den folgenden Minuten ein Übergewicht, ohne aber den Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen. Einzig Simon Weiß konnte das ein oder andere Mal für Gefahr sorgen, so als sein Kopfball vor der Linie geklärt wurde ( 24. ).

In Hälfte zwei wurde dann umgestellt, Kapitän Welsch ging mit nach vorne, so dass sich Lücken für den Gast öffneten, die der auch eiskalt ausnutzte. Im kollektiven Winterschlaf befand sich die SGH-Hintermannschaft zwischen der 53. und 55. Minute, als der SSC mit zwei Standards auf 0 : 3 erhöhte. Die Neustädter versuchten alles, wieder ins Spiel zu kommen und wurden auch mit dem Anschlusstreffer von Weiß per Kopf in der 58. Minute belohnt. Nun stand die Partie auf Messers Schneide, doch der SSC war abgebrühter vorm dem Tor. Nach Ballverlust der Hausherren im Mittelfeld schalteten die Schönebecker blitzschnell um und stellten mit dem Konter durch Adrian den Drei-Tore-Abstand wieder her ( 66. ). Zwar wurde der tapfer kämpfende Weiß nochmals mit seinem zweiten Treffer belohnt ( 84. ), doch Rothe erzielte nur drei Minuten später gegen den allein gelassenen Norman Becker im Kasten der SGH das abschließende 2 : 5.

Handwerk : Becker – Welsch, Bele ( 84. Randel ), Rindorf ( 77. Marschke ), Sohmann, Hauer, Engelmann, Hein, Kaschlaw, Weiß, Piele.