Am 16. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord konnte der MSV Börde durch einen 2 : 0-Heimsieg über die SG Handwerk das Derby für sich entscheiden. Die beiden Treffer von Marvin Windelband ( 23. ) und Benjamin Lohse ( 32. ) blieben die einzigen Treffer der letztlich effektiveren Mannschaft, während die Gäste zwar optisch überlegen, aber ohne Durchschlagskraft agierten.

Stadtfeld. Beide Mannschaften hatten im Vorfeld etliche Ausfälle zu verkraften. Für diese Verhältnisse entwickelte sich eine gutklassige Partie, in welche die Gäste besser hineinfanden. Die ersten Minuten der Begegnung gehörten klar den " Handwerkern ". Manuel Kaschlaw brachte den Ball in aussichtsreicher Position nicht unter Kontrolle ( 3. ). Sechs Minuten später ergab sich für Denny Piele eine Schusschance, doch Robert Leonhardt im Gehäuse der Platzherren hatte keine Probleme. Auch in der 18. Minute wurde es zwar für den Börde-Kasten nach dem Versuch von René Hein gefährlich, doch Zählbares sprang auch bei dieser Möglichkeit nicht für die Gäste heraus.

Die Hausherren hatten bis dato nicht offensiv ins Geschehen eingegriffen. Börde-Trainer Michael Heckelmann setzte auf ein kompaktes Mittelfeld und eine konzentrierte Abwehrleistung. Mit dem ersten Vortasten auf das Handwerk-Tor gelang die überraschende Führung. Routinier Marco Lange flankte den Ball aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo Windelband per Direktabnahme das 1 : 0 erzielte ( 23. ). Handwerk-Schlussmann Norman Becker war dabei ohne Abwehrmöglichkeit.

Auch neun Minuten später musste der Torhüter der Gäste tatenlos mit ansehen, wie jeglicher Handwerk-Abwehrversuch eine gefühlte Sekunde zu spät kam. Matthias Fischer setzte sich auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durch, drang in den Strafraum ein und passte präzise zu Lohse zurück. Dessen direkter Versuch landete zum 2 : 0 in den Maschen.

In der 39. Minute hätte Daniel Zoll schon den dritten Treffer erzielen können, aber bei seinem Schussversuch war Becker auf dem Posten. Somit blieb es beim 2 : 0 zur Pause.

Nach dem Kabinengang drängten die Gäste auf den Anschlusstreffer. Hein verzog knapp ( 48. ) und Kaschlaw scheiterte aus spitzem Winkel an der vielbeinigen Börde-Abwehr ( 52. ). Auch die Versuche von Simon Weiß per Kopf ( 56. ) und Michael Engelmann ( 58. ) gingen klar über bzw. neben den Börde-Kasten.

Nach dem Überstehen der druckvollen, aber durchschlagsarmen Handwerk-Offensive wollten die Platzherren die Entscheidung. Zwischen der 70. und 73. Minute vergaben die Heckelmann-Schützlinge gute Möglichkeiten. Becker entschärfte zunächst den Distanzschuss von Matthias Malchau ( 70. ). Außerdem zeigte sich der Handwerk-Keeper reaktionsschnell bei einem Nahdistanzversuch von Marcus Mähnert ( 73. ). Die optisch überlegene Mannschaft blieben die " Handwerker ", die jedoch vor allem im Spielaufbau oft behäbig wirkten bzw. zu spät die Handbremse zu lösen wussten. Das Umkehrspiel dauerte zu lange, als dass die Börde-Offensive überrascht werden konnte.

Außerdem konnten die Handwerk-Offensiven nie den Ball behaupten, so dass Zeit blieb, um nachzurücken. Anders präsentierten sich die Börde-Akteure, bei denen vor allem Mähnert im Mittelfeld sowie Lohse im Sturm ständig präsent bzw. anspielbar agierten. Den gefährlicheren Eindruck vermittelten immer die Gastgeber, auch wenn die " Handwerker " noch zwei Chancen hatten. Doch die Versuche von Weiß ( 82. ) und Kaschlaw ( 90. ) blieben genauso ereignislos wie alle Möglichkeiten zuvor.

MSV Börde : R. Leonhardt – Fischer ( 46. Wolff ), Lange, Heise, Wunderling, Mähnert, Windelband ( 82. Rasche ), Zoll, Liske, Lohse, Malchau.

SG Handwerk : Becker – Sohmann, Engelmann, Rindorf ( 75. Benzner ), Bele, Hein ( 68. Chlasta ), Kaschlaw, Hauer, Welosch, Piele, Marschke ( 46. Weiß ).