Zum Auftakt der Rückrunde in der Fußball-Verbandsliga trennten sich der TV Askania Bernburg und die zweite Mannschaft des 1. FC Magdeburg 2 : 2 ( 2 : 1 ). Fritsche ( 10. ) und Weile ( 29. ) brachten den Gastgeber mit 2 : 0 in Front. Philipp Glage ( 44. ) kurz vor dem Wechsel und Marcel Brendel ( 49. ) kurz nach der Halbzeitpause besorgten den Endstand. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse im Land war es die einzige Partie des Spieltages, die stattfand.

Magdeburg. In den ersten Minuten schien die junge Club-Elf mit den Verhältnissen ( hart gefrorener und schneebedeckter Boden ) besser klar zu kommen und hatte durch Christian Loth und Brendel die ersten guten Möglichkeiten.

Mit zunehmender Spieldauer kam der Gastgeber auf dem schwer zu bespielenden Geläuf besser in die Partie. Nach einer abgewehrten Ecke stand Fritsche frei an der Strafraumgrenze und zog unhaltbar für Konstantin Filatow im Magdeburger Tor ab ( 10. ). Im Gegenzug hatte wiederum Loth die Chance zum Ausgleich, doch sein Schuss wurde vom Bernburger Schlussmann entschärft.

Nach knapp einer Viertelstunde dann so etwas wie eine Drangphase der Gäste, in der man sich einige gute Möglichkeiten erarbeitete. Die beste davon vergab Maik Georgi, als auch sein Schuss von Woelfer im Bernburger Tor gehalten wurde. Der Gastgeber beschränkte sich in dieser Phase auf stets gefährliche Konter. Nach einem Stellungsfehler in der Magdeburger Hintermannschaft lief Jan Bauer alleine auf das Gäste-Tor zu, legte quer auf Weile. Dieser hatte keine Mühe, zum 2 : 0 für die Gastgeber einzuschieben ( 20. ).

Kurz darauf hätte es bereits 3 : 0 stehen können, aber der gute Schiedsrichter Fettback ( Stendal ) erkannte diesen Treffer wegen einer Abseitsstellung nicht an. Die Middendorf-Elf versuchte trotz des Rückstandes ihr Kombinationsspiel aufziehen. Aber auf diesem Boden waren manche Aktionen zu umständlich. So dauerte es bis zur 31. Minute, ehe ein Schuss von Brendel nur knapp über das Tor ging.

Kurz vor dem Pausenpfiff konnte der FCM II das Ergebnis verkürzen. Einen Schuss von Maik Georgi konnte der Bernburger Keeper nicht festhalten und Glage staubte zum 1 : 2-Anschlusstreffer ab ( 44. ).

Nach dem Wechsel kamen die Gäste mit viel Wut im Bauch aus der Kabine. So hatten sie auch die erste gute Szene im zweiten Abschnitt. Brendel trat zum Freistoß an und zirkelte das Leder über die Mauer. Aber der Bernburger Schlussmann hatte einen sehr guten Tag und hielt diesen Ball. Nur wenige Minuten später ein erneuter Angriff des FCM II. Glage legte für Brendel ab und dieser erzielte das 2 : 2 ( 49. ).

Die junge Club-Elf versuchte nun, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Doch wie im ersten Abschnitt waren die Aktionen nun wieder zu umständlich, um auf diesem schwer zu bespielenden Boden erfolgreich zu sein. Weder Brendel noch Georgi blieben mit ihren Schüssen erfolgreich.

Die Magdeburger drängten weiter auf die Führung, aber auch die Bernburger waren durch ihre Konter sehr gefährlich. Den Zuschauern war klar, wer hier den dritten Treffer erzielt, wird dieses Spiel für sich entscheiden. Die beste Gelegenheit auf Magdeburger Seite hatte Glage mit einem Pfostenschuss ( 77. ). Die letzte Möglichkeit vergab dann erneut Brendel ( 90. ), der aus spitzem Winkel das Tor verfehlte.

" Wenn man nach einem 0 : 2-Rückstand bei diesen Platzverhältnissen noch einen Punkt holt, muss man zufrieden sein. Die Mannschaft hat Moral gezeigt und ich muss ihr dafür ein großes Lob aussprechen. Dass es heute nicht einfach war, guten Fußball zu spielen, hat jeder gesehen. Dennoch haben wir nach dem Ausgleich etwas zu umständlich gespielt. Mit etwas mehr Routine hätten wir dieses Spiel auch gewinnen können ", war nach dem Spiel von Trainer Mario Middendorf zu erfahren.

1. FC Magdeburg II : Filatow – Instenberg ( 62. Gerwien ), Loth, Weiß, Gebauer, Friebertshäuser Köhne, Georgi, Bartsch ( 46. Tietz ), Brendel, Glage.