An ihrem letzten Kampftag hatten die Oberligaringer des Magdeburger SV 90 den Wernigeröder SV Rot-Weiß zum Heimkampf zu Gast. In einem spannenden Duell lieferten sich beide Teams einen heißen Kampf bis zur letzten Sekunde, so recht nach dem Geschmack der Zuschauer. Beide Staffeln gewannen je vier Kämpfe, wobei die höheren Siegpunkte auf Seiten der Gastgeber erkämpft wurden. Der Mannschaftskampf endete mit einem 17 : 14-Erfolg für die Hausherren.

Lemsdorf. Da aber auch die WKG Salzgitter ihren Kampf gegen die WKG Dessau / Bitterfeld / Merseburg gewann, ist auch die letzte Hoffnung auf einen eventuellen Medaillenplatz vergeben und die Lemsdorfer belegen zum Abschluss der diesjährigen Saison den vierten Tabellenplatz.

In der Klasse bis 55 kg ( Klassisch ) gewann Marius Seeck eine Kampfrunde, gab jedoch drei Runden gegen seinen Gegner Erik Palmer jeweils knapp nach Punkten ab und musste sich am Ende mit 1 : 3 nach Punkten beugen. Danach behielt Marko Spengler ( 120 kg, Freistil ) gegen Markus Riemenschneider in drei Runden klar die Oberhand und gewann seinen Kampf in Runde drei noch mit einem Schultersieg. In der Klasse bis 60 kg ( Freistil ) holte Sascha Pickut die Punkte kampflos, da die Harzer diese Klasse nicht besetzen konnten.

In drei Runden unterlag Marco Gebhardt jeweils knapp nach Punkten und konnte die Punktniederlage gegen Christian Schurig nicht vermeiden. Damit führten die Lemsdorfer zur Pause nach vier Kämpfen mit 9 : 6 Punkten und man konnte auf die restlichen Kämpfe gespannt sein.

Mit einem souveränen Sieg durch technische Überlegenheit ( 20 : 1 Punkte ) beendete Mario Ladewig ( 66 kg- Klassisch ) sein Duell gegen den Gastringer vom AC Germania Artern, Andre Günther. Die erste Runde gab Sebastian Ecklebe ( 84 kg, Freistil ) beim Stand von 1 : 1 knapp ab, dann gewann er drei Kampfrunden in Folge und besiegte damit Michael Volk nach Punkten.

Der erhoffte Mannschaftssieg für den MSV 90 war damit bereits gesichert. Mit 1 : 3 Runden zog Thomas Henseler ( 74 kg- Freistil ) gegen Mathias Jahn nach Punkten den Kürzeren. Im abschließenden Kampf musste Thomas Ferchland ( 74 kg, Klassisch ) in der ungeliebten Stilart dem Klassisch-Spezialisten Tobias Boeck den Sieg mit technischer Überlegenheit überlassen.

Der MSV 90 beendete damit die Begegnung gegen den Wernigeröder SV, gegen den es im Hinkampf ein Unentschieden gab, knapp aber verdient mit 17 : 14 Punkten als Sieger.