Berliner Chaussee ( mei ). In der Verbandsliga Luftpistole tritt die Magdeburger Schützengilde im Kampf um den Klassenerhalt weiterhin auf der Stelle. Das weiter sieglose Team verlor seine Heimkämpfe gegen Spitzenreiter Bitterfeld und den Tabellenzweiten Salzwedel mit 2 : 3 bzw. 1 : 4 und bleibt damit Vorletzter der Staffel.

Dabei lag gegen die favorisierten Bitterfelder eine Überraschung in der Luft. Guido Schmidt distanzierte an Nummer zwei Ex-Auswahlschützin Birgit Knape überraschend klar mit 372 : 363 Ringen und im Spitzeneinzel bezwang Tobias Lindemann im Prestigeduell Landes- gegen Vizelandesmeister Michael Bäcker knapp mit 368 Zählern und einem Ring mehr. Trotz tapferer Gegenwehr konnten aber weder Ruth Krone ( 354 ) noch Günther Stage ( 352 ) ihre Kontrahenten in Gefahr bringen.

Auch gegen Regionalliga-Absteiger Salzwedel sah die Gilde an Nummer eins und zwei am besten aus. Tobias Lindemann hatte Salzwedels Spitzenmann Hartmut Thoms auch dank 99 Ringen in der zweiten Zehnerserie schon zur Hälfte zum Statisten verurteilt und setzte sich mit dem Klasseresultat von 380 Ringen durch. Dagegen konnte sich Guido Schmidt nicht noch einmal steigern, mit 362 Ringen musste er sich der ehemaligen Deutschen Meisterin Petra Westing ( 379 ) deutlich geschlagen geben. Da sich die Gäste auch an Nummer drei bis fünf überlegen zeigten, war der Sieg der Jeetzestädter auch in dieser Höhe letztlich verdient.