Sandersdorf ( pbo ). Die BG Febro unterlag in der Basketball-Regionalliga Nord der Herren beim Favoriten BSW Sixers im Landesderby mit 69 : 86 ( 34 : 45 ). Die vierte Auswärtsniederlage der Adler bedeutet Tabellenrang fünf mit 13 Punkten.

Die Sixers wurden ihrer Fovoritenrolle voll gerecht und sind wieder im Aufstiegsrennen. Beste Scorer ihrer Teams vor gut 500 Zuschauern waren Elton Land Coffield mit 20 Punkten ( 4 Dreier ) und Volodymyr Ivanav. Der erzielte in seinem 140. Einsatz für die Magdeburger 15 Punkte.

Die Sixers konnten sich auf ihre drei Amerikaner verlassen, die 46 Punkte erzielten, Die Gäste konnten die starken Individualisten kaum stoppen und hatten mit 41 Prozent Wurfquote ( Sixers 52 Prozent ) eine schwache Ausbeute. Auch die 8 / 2 Dreiertrefferüberlegenheit der Sixers war mitentscheidend.

Wie in den letzten Spielen starteten die Febro Eagles schlecht und lagen nach sechs Minuten mit 4 : 11 zurück. Anderson gab dann das Signal zur Aufholjagd. Ivanov, Albrecht, Markiewicz und van Rij verkürzten zum 20 : 23 nach dem ersten Viertel.

Der Hausherr übernahm im zweiten Abschnitt sofort wieder das Kommando und baute die Führung auf 36 : 29 ( 16. ) aus. Individuelle Fehler und sechs verworfene Freiwürfe steuerten die Gäste dazu bei. Klasse allerdings, das Tip-in durch Ivanov. Glenetzky, Münsinger und Ivanov betrieben etwas Ergebniskosmetik zum 45 : 34-Pausenstand.

BG-Coach Mai forderte in der Halbzeit mehr Physis, Kampf und eine Vermeidung von freien Würfen der Sixers-Schützen. Die Eagles setzten kaum etwas davon um, vieles blieb Stückwerk. Christian Anderson und Coffield bedankten sich mit drei Dreiern und entschieden beim Stand von 60 : 42 ( 24. ) das Spiel früh. Als dann der gute Auftritt von Harke mit sechs Punkten hintereinander folgte, waren beim 68 : 46 ( 27. ) alle Messen gesungen. Zwei Dreier von Coffield bedeuteten die 76 : 52-Führung der Sixers vor dem letzten Viertel.

Die Sixers schalteten in Gewissheit des Sieges drei Gänge zurück. Deshalb kamen die Adler besser ins Spiel und gewannen das letzte Viertel mit 17 : 10. Alsen war es vorbehalten. die letzten Punkte des Spiels zu erzielen, sie bedeuteten den 86 : 69-Endstand und den verdienten Sieg des Gastgebers. BBC-Vorstandssprecher Bogel war enttäuscht : " Das Team hatte sich sehr viel vorgenommen, konnte nur wenig davon umsetzen. Die Topscorer der Sixers wurden nicht kontrolliert, bei den Rebounds ( 26 : 44 ) sahen wir keine Sonne und ein Fastbreakspiel fand nicht statt. Ich hätte Vlady einen besseren Rahmen für sein 140. Spiel gegönnt. "

BG Febro : Markiewicz 11, Günther 5, John 4, Albrecht 5, Ivanov 15, Münsinger 2, Backhaus, Glenetzky 1, van Rij 9, Anderson 10, Alsen 7.