Stadtfeld. Am letzten Heimspiel-Wochenende der Hinrunde in der Tischtennis-Oberliga Ost der Herren erkämpfte das Team des TTC Börde noch einmal ein Unentschieden und einen Sieg. Damit überwintert die Mannschaft mit 13 : 9 Punkten auf einem sehr guten siebten Platz.

Gegen die Gäste des 1. KSV Fürstenwalde, die bis dato lediglich zwei Punkte auf ihrem Konto hatten, waren die Magdeburger eigentlich die Favoriten. Obwohl die Doppel nicht optimal verliefen, lediglich Mühlfeld / R. Köhler siegten gegen Stamm / Berndt, zeigten die Hausherren eine starke erste Einzelserie. Fünf Siege bei einer Niederlage des leicht angeschlagenen Richard Köhlers bedeuteten zur Halbzeit eine 6 : 3-Führung für den TTC. Als dann auch noch Andreas Mühlfeld gegen den starken Scheweleit und Jens Köhler gegen Z ´ dun jeweils mit 3 : 1 den Tisch als Sieger verließen, sahen die zahlreichen Fans ihren TTC schon als Gewinner.

Doch der erlösende neunte Punkt wollte einfach nicht kommen. Sowohl dem mittleren Paarkreuz mit Oliver Becker und Richard Köhler als auch dem unteren Paarkreuz mit dem erstmals in dieser Saison mitwirkenden Steffen Schulz und Youngster Erik Reimann fehlte am Ende das nötige Quäntchen Glück, um den Gesamtsieg perfekt zu machen. So musste wiederum das Entscheidungsdoppel gespielt werden. Und auch hier hatten die Gäste mit 3 : 2 die Nase vorn, so dass am Ende ein eigentlich unnötiges Unentschieden stand.

Im Abendspiel gegen den Tabellennachbarn TTC Finow GEWO Eberswalde wollte es das Team von Coach Frank Kuhnert dann besser machen. Dieses Mal wurden zwei Doppel gewonnen, sowohl Mühlfeld / R. Köhler als auch Becker / Schüttig, der in diesem Spiel für Erik Reimann eingesetzt wurde, ließen bei ihren 3 : 0-Erfolgen den Gegnern keine Chance.

Aber die Gäste blieben weiter dran. Andreas Mühlfeld unterlag dem starken Schinkel knapp mit 10 : 12 im Entscheidungssatz. Doch der an diesem Tag ungeschlagene, stark aufspielende Jens Köhler brachte sein Team durch einen 3 : 1-Sieg über H. Kirsten wieder nach vorn. Anschließend zog Oliver Becker gegen Brendel mit 1 : 3 den Kürzeren, doch das sollte der letzte Punkt für den TTC Finow sein.

Die folgenden sechs Spiele gingen alle an die Gastgeber, wobei die Stadtfelder Nervenstärke bewiesen, denn alle vier Entscheidungssätze konnten sie zu ihren Gunsten entscheiden. Somit stand der 9 : 3-Endstand fest, womit sich das Team im sicheren Mittelfeld der Tabelle eingruppiert.