Olvenstedt ( mho ). In einem stark von der Taktik geprägten Spiel zwischen der Germania aus Olvenstedt und dem SV Arminia mussten sich beide Mannschaften am Ende mit einem torlosen Unentschieden begnügen. Etwas fröhlicher wird sicherlich Arminia-Trainer Frank Cebulla sein, der mit seiner Mannschaft bei einem direkten Konkurrenten zumindest nicht verloren hat. Doch auch die Olvenstedter sollten das Ergebnis richtig einschätzen können, denn nach der klaren 0 : 4-Niederlage beim SV Fortuna zeigte die Mannschaft von Coach Torsten Volkmar eine gute Leistung, auch wenn der Dreipunkterfolg nicht gelang.

Dabei fing es für die Gastgeber sehr gut an. Gegen die massiert und eng stehenden Arminen hatten Sebastian Weiland ( 7. ) und Andreas Bode ( 13. ) die ersten Möglichkeiten. In der 26. Minute reklamierten die Olvenstedter auf einen Elfmeter für sich, den der Schiedsrichter jedoch nicht gab. Ansonsten war gegen die kompakten Buckauer in der ersten Halbzeit nicht viel zu bestellen. Die Gäste agierten mit ihrem gewohnten Kurzpassspiel aus der Abwehr heraus und starteten blitzschnell ihre Konter. Doch darauf schienen die Olvenstedter gut vorbereitet, so dass auch die Arminia in der Offensive nur wenige Gelegenheiten verbuchen konnte.

Nach der Pause nahm das spielerische Niveau weiter ab, weil beide Mannschaften sich weiter neutralisierten. Möglichkeiten entstanden meist nur aus der Distanz oder nach Standardsituationen. Patrick Kohrmann prüfte Arminia-Keeper Sebastian Reiß aus der Ferne ( 58. ). Thomas Zabel köpfte einen Freistoß von René Müller an die Latte.

Auch die Arminen hatten vor allem bei den flankenartigen Einwürfen von Marcus Mücke ihre besten Szenen, konnten dabei jedoch auch keinen Torerfolg erzielen. Unterm Strich ein höhepunktarmes 0 : 0, wobei jedoch beide Teams mit dem Punktgewinn leben können.

Germania Olvenstedt : Voigt – Berger, Sander, Hoheisel, Schulze, Zabel, Kohrmann, R. Müller, Bode, Weiland ( 59. Bauerfeind ), Gasch.

SV Arminia : Reiß – Garlipp, Liesegang, E. Fritzsche, Zeuch, Mücke, Klivinyi, Tietz, Uhlemann ( 75. D. Fritzsche ), Berlin, Schmidt ( 90. H. Pilz ).