Bereits seit dem 3. Spieltag coacht der 50-Jährige den Fußball-Stadtligisten Fermersleber SV, nachdem Verein und Neu-Trainer André Eberwein, der erst zu Saisonbeginn vom Post SV zu den Südostern wechselte, feststellten, dass sie doch nicht zueinander passen. Allerdings würde der jetzige Trainer und Altherren-Kicker, der 284 Spiele und 75 Tore im Dress der ersten Mannschaft des FSV aufweisen kann, gern Platz für einen engagierten Coach machen und wieder ins zweite Glied als Co-Trainer rutschen. ( rsc ).