Naumburg / Magdeburg ( sgü ). Im Nachholspiel des 10. Spieltages der Fußball-Verbandsliga behauptete sich die U 23 des 1. FC Magdeburg beim Naumburger SV durch ein spätes Tor von Marcel Brendel mit 1 : 0.

Die U 23 versuchte in der Anfangsphase das Spiel zu kon-trollieren, doch der Gastgeber versteckte sich nicht und war durch schnelles Konterspiel stets gefährlich. Die erste gute Möglichkeit auf Magdeburger Seite hatte Deniz Siga, als er eine Flanke von Patrick Bartsch knapp über das Tor schoss ( 15. Minute ).

Es wurde immer gefährlich für das Naumburger Tor, wenn die FCM-Zweite schnell über die Flügel spielte, doch Bartsch verfehlte freistehend das Tor ( 22. ), auf der Gegenseite parierte Filatow gegen den Naumburger Stößel ( 37. ). Kurz vor der Pause hatte Rückkehrer Tobias Friebertshäuser die große Möglichkeit, den Club in Führung zu bringen. Doch sein Kopfball nach einer Brendel-Ecke landete am Pfosten ( 44. ).

Kurz nach Wiederbeginn setzte Friebertshäuser einen Kopfball knapp neben das Tor ( 48. ). Der Gast wirkte nun bissiger, Naumburg zog sich zunehmend in die eigene Hälfte zurück, wollte das Remis sichern.

Aber erst ein Freistoß von Marcel Brendel brachte wieder Gefahr für das Naumburger Tor ( 65. ). Nach einem weiteren Freistoß hatte Christian Weiß die Möglichkeit zur Führung, aber sein Schuss wurde auf der Torlinie geklärt ( 75. ).

In der 83. Minute dann das 1 : 0 für die FCM-Zweite. Nachdem einer der seltenen Naumburger Angriffe abgefangen wurde, spielte Friebertshäuser den Ball mustergültig in den Lauf von Marcel Brendel, dieser lief allein auf Naumburgs Keeper Stefan Leger zu und ließ ihm bei seinem Schuss keine Abwehrchance.

Die Gastgeber warfen jetzt alles nach vorn, doch die Mannschaft um Kapitän Loth ließ in den letzten Minuten nichts mehr anbrennen und brachte den glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg über die Zeit.

" Heute hat meine Mannschaft den Kampf angenommen und dagegen gehalten. Im Gegensatz zum Spiel letzte Woche in Wernigerode waren wir in den spielentscheidenden Situationen konsequenter und haben die wenigen Fehler der Gastgeber genutzt. Ich bin froh, dass sich die Mannschaft für ein hartes Stück Arbeit dieses Mal mit einem Sieg belohnt hat ", freute sich FCM-Trainer Mario Middendorf nach dem Schlusspfiff.