Durch einen 5 : 4-Auswärtssieg beim Liga-Konkurrenten MSV Börde II zog der SV Fortuna in das Stadtpokal-Halbfinale ein. Die Hoof-Schützlinge lagen kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit schon mit 1 : 3 hinten, ehe noch der Ausgleich geschafft wurde. In der Verlängerung gelang durch zwei schnelle Treffer die Entscheidung gegen niemals aufsteckende Platzherren.

Stadtfeld. In die stürmische Anfangsphase der Gäste hinein setzten die Börde-Kicker den ersten Treffer. Nach einer Ecke von Brian Schuller stieg Christopher Wolff am höchsten und köpfte zum 1 : 0 ein ( 7. ).

Die Unsicherheit in der Abwehr der Gäste wurde weiter ausgenutzt. Tim Rappholz verlor das Laufduell mit Maik Leonhardt, so dass dessen Querpass Torsten Seeger erreichte. Der Börde-Stürmer erhöhte nur eine Minute nach dem Führungstreffer bereits auf 2 : 0.

Es dauerte bis zur 19. Minute, ehe Fortuna-Stürmer Alexander Wichmann nach einer Flanke von Max Schönijahn auf 1 : 2 verkürzen konnte. Weitere Möglichkeiten zum Ausgleich durch Wichmann ( 23. ) und André Suchanek ( 29. ) blieben ungenutzt. Die Börde-Zweite konnte nur durch Leonhardts Volleyschuss in die Arme von Fortuna-Keeper Andreas Heinrich gefährlich werden.

Leonhardt ( 49. ) und ein Freistoß von Sascha Sommer ( 53. ) verfehlten nach Wiederbeginn knapp das Ziel. Die vermeintliche Entscheidung für die Stadtfelder fiel in der 59. Minute. Rappholz sprang im eigenen Strafraum ein Ball an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Leonhardt zum 3 : 1.

Die Fortunen schienen nun am Boden. Zwar wurde das Spiel weiter bestimmt, aber in Strafraumnähe gelang nur wenig. Suchanek testete Börde-Schlussmann Daniel Komischke mit einem Freistoß ( 75. ). In der 83. Minute rettete die Querlatte den Börde-Keeper bei der Kopfball-Verlängerung eines eigenen Mitspielers. Zwei Minuten später scheiterte auch Sascha Döring freistehend an Komischke. Schönijahn traf aus 30 Metern zum 2 : 3 unter die Latte ( 86. ). 120 Sekunden später der Ausgleich, als Spieler im Börde-Strafraum zu Fall kam und den fälligen Elfmeter zum 3 : 3 selbst verwandelte.

In der Verlängerung hatten die Gäste den längeren Atem. Wiederum Spieler per Kopf ( 101. ) und Döring per Konter ( 107. ) trafen zum 3 : 5. Spannung kam noch einmal auf, als Fortuna-Verteidiger Christoph Apel zum 4 : 5 ins eigene Tor traf ( 114. ).

Börde II : Komischke – Kolodzej, Zerfaß, Matheja, Wolff, Lüddecke ( 78. Lenz ), Sommer, Schuller, Rasche, Leonhardt, Seeger ( 69. Hesse ).

SV Fortuna : A. Heinrich – Kreibe, Apel, Wöge, Ketzer, Suchanek, Rappholz ( 69. Besecke ), Schönijahn, Döring, Wichmann ( 55. Einecke ), Spieler.