Altstadt

( lge ). Nach der knappen Niederlage in Osterwieck wollte es der USC-Nachwuchs in der Basketball-Oberliga der Damen diesmal gegen den USV Halle besser machen. Trotz des Durchschreitens einiger Wellentäler konnte sich die USC-Zweite letztlich über einen glücklichen 67 : 60 ( 29 : 24 ) - Erfolg über die favorisierten Saalestädterinnen freuen.

Zu Spielbeginn sah es nach einer Verbesserung aus. Aggressiv in der Verteidigung, hier taten sich besonders Stendel und Jurkul hervor, wurden die Kreise der Hallenser unterbrochen, ehe sie überhaupt an den USC-Korb kamen. Aber was machten die jungen USC-Damen daraus ? Reihenweise vergaben Henck, Stendel, Scholz und Jurkul ihre guten Möglichkeiten.

So gab es nach einer Sechs-Punkte-Führung der Elbestädterinnen keine großen Ergebnisveränderungen mehr. Der Abstand blieb immer erhalten. Der eine wollte und der andere konnte nicht.

Die Aggressivität blieb beim USC, die erkämpften Bälle wurden in der Offensive vergeben. Die Wurfquote lag bei nur 39 Prozent. Die USC-Reserve konnte das Ergebnis nicht ausbauen – die Verantwortlichen rauften sich die Haare.

So blieb das Spiel jederzeit offen.

USC II : Henck 18, Stendel 17, Scholz 15, Jurkul 15, Minkner 2, Helmecke, Rosam.