Neuling VfL Wolfsburg hat den gestern Abend ersten Matchball leichtfertig verspielt und muss nach dem 1 : 2 bei ZSKA Moskau wieder gewaltig um den Einzug ins Achtelfinale der Champions League zittern. Bayern München kann dank eines Olic-Tores noch auf den Einzug in die nächste Runde hoffen.

München / Moskau ( SID ). Bayern München hat mit einem Zittersieg das erhoffte Endspiel um den Achtelfinal-Einzug erreicht, Meister VfL Wolfsburg verpasste indes das vorzeitige Weiterkommen. Auf dem Weg in die Runde der letzten 16 der Champions League wartet auf die beiden Bundesliga-Klubs noch viel Arbeit. Die Bayern kamen zu einem glanzlosen 1 : 0 ( 0 : 0 ) -Sieg über Außenseiter Maccabi Haifa und können dank der Schützenhilfe von Girondins Bordeaux nun mit einem Erfolg bei Juventus Turin im abschließenden Gruppenspiel doch noch das Achtelfinale erreichen. Zittern müssen auch noch die Wolfsburger, die durch die 1 : 2 ( 1 : 0 ) -Niederlage bei ZSKA Moskau den ersten Matchball vergaben.

Das Tor des Tages durch den lange verletzten Ivica Olic in der 62. Minutze lässt die Münchner aber dennoch weiter vom Achtelfinale in der Champions League träumen. Zudem verschaffte der Kroate seinem stark unter Druck stehenden Trainer Louis van Gaal damit zwei Tage vor der Jahreshauptversammlung eine kleine Atempause.

Die Bayern, die in der Vorrundengruppe A weiter Platz drei belegen, profitierten allerdings vom Ausrutscher des Konkurrenten Juventus Turin bei der 0 : 2 ( 0 : 0 ) -Niederlage in Bordeaux. Am 8. Dezember kommt es damit in Turin zum Endspiel um Rang zwei hinter Bordeaux, das die Münchner unbedingt gewinnen müssen, wenn sie das zweite Aus in der Gruppenphase nach 2002 / 03 verhindern wollen.

Bayern-Präsident Franz Beckenbauer und Manager Uli Hoeneß, die auf der Tribüne ihr letztes Bayern-Spiel in diesen Ämtern sahen, ehe sie morgen auf der Mitgliederversammlung abtreten, mussten wie die weiteren 58 000 Zuschauer eine ganz schwache erste Hälfte ertragen. Auch nach der Pause wurde es nur phasenweise besser, auch das Tor von Olic wirkte keineswegs befreiend auf die Spielweise. Die Bayern knüpften nahtlos an die spielerisch arme Leistung beim 1 : 1 am Sonntag gegen Bayer Leverkusen an.

Wolfsburg zahlte beim russischen Pokalsieger Lehrgeld und muss am 8. Dezember im Gruppenfinale gegen Manchester United voraussichtlich punkten, um doch die Runde der letzten 16 zu erreichen.

" Wir haben die Riesenchance verpasst, den Sack zuzumachen. Dabei hatten wir alles im Griff ", sagte ein frustrierter Trainer Armin Veh. Für VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach folgt nun " genau das, was wir eben nicht wollten : Ein Alles-oder-Nichts-Spiel gegen Manchester. " Der einzig positive Aspekt blieb, dass die " Wölfe " nach dem 3 : 1 im Hinspiel im direkten Vergleich mit den punktgleichen Russen, die zum Abschluss bei Besiktas Istanbul antreten müssen, vorne liegen.

Die Führung durch Torjäger Edin Dzeko ( 19. ) verspielten die Gäste innerhalb von neun Minuten. Tomas Necid ( 58. ) und Milos Krasic ( 66. ) sorgten für die Wende.