Magdeburg. Im Rahmen des Landeslaufcups Sachsen-Anhalts für Volkssportläufer wurden auch in diesem Jahr wieder 13 Wertungsläufe ausgetragen. Um in die LC-Wertung zu gelangen, müssen Läufer oder Läuferin viermal das Ziel erreichen, neudeutsch : finishen. Insgesamt werden die sieben besten Platzierungen gewertet – maximal sind in der Altersklassenwertung 252 Punkte möglich.

Alles Zahlen, die seit mehreren Jahren gleich sind. Rückläufig ist dagegen die Anzahl der Teilnehmer, die den Sprung in die LC-Wertung schaffen, wie ein Vergleich der vergangenen drei Jahre zeigt : 2007 waren es 1 652 Eintragungen, 2008 trugen sich 1 236 Läuferinnen und Läufer ein und in diesem Jahr sank die Zahl auf 1 155 Registrierungen.

Auch Magdeburgs Hobbyläufer konzentrieren sich offenbar mehr auf regionale Laufveranstaltungen wie den Elbe-Ohre-Cup ( Magdeburg und nördliches Sachsen-Anhalt ) und die wiederbelebte Stadtrangliste Magdeburg, denn 2009 siegte mit Julius Lawnik ( M 14 ) vom SC Magdeburg nur ein einziger Teilnehmer aus der Landeshauptstadt in der LC-Einzelwertung ( 2008 : vier Siege ).

Selbst der Siegerpokal für die erfolgreichste Mannschaft, den die Sportfreunde des HSV Medizin Magdeburg zuletzt dreimal in Folge gewinnen konnten, wandert in diesem Jahr nach Gaensefurth / Staßfurt. So müssen die Läufer und Läuferinnen aus der Landeshauptstadt überwiegend mit zweiten und dritten Plätzen vorlieb nehmen.

Am 28. November laden der Leichtathletik-Verband Sachsen-Anhalt und der Gaensefurther Schlossbrunnen zur traditionellen Ehrungsveranstaltung in die Stadthalle Burg ein. Dann werden die Sieger und Platzierten des Gaensefurther Läufercups ausgezeichnet.