Am 14. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord kassierte die SG Handwerk gegen Blau-Weiß Gerwisch mit 1 : 3 ( 1 : 3 ) die vierte Niederlage im siebenten Heimspiel. Dabei geriet der Gastgeber innerhalb von drei Minuten durch die Gegentreffer von Baumgartl ( 27 ., 28. ) und Herms ( 29. ) auf die Verliererstraße. Chlasta ( 43. ) gelang nur noch die Ergebniskosmetik.

Neue Neustadt. Beide Mannschaften standen sich in dieser Saison bereits zum zweiten Mal gegenüber. Ende Juli behauptete sich die SGH eigentlich nach Verlängerung in der Ausscheidungsrunde gegen Gerwisch mit 2 : 1 n. V .. Damals setzte sich SGH jedoch einen Akteur ein, der nicht spielberechtigt war. So wurde dieser 2 : 1-Erfolg in ein 0 : 3 am grünen Tisch umgewandelt.

Allerdings blieb der Gastgeber am Sonnabend seiner wechselhaften Spielweise treu, konnte nun auch gegen Gerwisch vor heimischem Publikum nicht überzeugen. In einer eher mäßigen Landesligapartie vermochten die Gerwischer von drei indiskutablenHandwerk-Minuten zu profitieren und lagen schon nach 30 Minuten schier uneinholbar 3 : 0 in Front.

Die SG Handwerk hatte vor allem im Spielaufbau so ihre Probleme und bekam einfach keine Ruhe ins Spielgeschehen. Gerwisch setzte früh nach und versprühte immer wieder Gefahr über ihre schnellen Spitzen. Als dann Gerwisch durch drei individuelle Abwehrfehler der Handwerker binnen drei Minuten durch Baumgartl ( 2 ) und Herms mit 3 : 0 in Führung ging, schien die Partie schon gelaufen. Doch durch den Anschlusskopfballtreffer durch Chlasta ( 43. ) fachte noch einmal Hoffnung bei den Neustädtern auf.

Doch in der zweiten Hälfte gab es nur noch wenig Konstruktives. Ein Fehlpass jagte den nächsten, die langen Bälle landeten allesamt beim defensiv gut stehenden Gast. Zwar konnte man den Hausherren nicht das Bemühen um eine Resultatsverbesserung absprechen, doch fand man einfach keine Mittel, um das Abwehrbollwerk der Gerwischer zu knacken. Die beste Aktion hatte noch Piele ( 73. ), der nur knapp mit einem Kopfball scheiterte. Alles in allem ein verdienter Sieg der Gerwischer, da Handwerk derzeit nicht an die guten Leistungen der Auswärtspartien anknüpfen kann.

SG Handwerk : Becker – Welsch, Bele, Lindner ( 46. Hauer ), Rindorf, Hein ( 70. Kryk ), Francke ( 86. Marschke ), Engelmann, Kaschlaw, Chlasta, Piele.