Stadtfeld ( jsi / hma ). Aufsteiger Post SV Magdeburg besiegte in einem hart umkämpften Spiel der Handball-Verbandsliga Nord der Männer den seit sechs Partien ungeschlagenen SV Wacker 09 Westeregeln mit 26 : 24 ( 9 : 10 ), konnte sich mit diesem Erfolg vorerst leicht von der Abstiegszone absetzen.

Beide Mannschaften gingen nervös ins Spiel. Post wirkte verkrampft und ließ viele Möglichkeiten zum Torerfolg ungenutzt. Dank einer starken Leistung des Post-Torhüters Kai Braatz galt es zur Halbzeitpause nur einen Ein-Tore-Rückstand wettzumachen ( 9 : 10 ).

Nach dem Seitenwechsel kam Westeregeln besser ins Spiel und setzte sich schnell mit drei Toren ab ( 9 : 12 ). Doch die Männer aus der Landeshauptstadt kämpften sich wieder heran und konnten sich einen 15 : 13-Vorsprung erarbeiten.

Diese Führung sollten die Hausherren bis zum Ende nicht mehr hergeben. Post setzte sich Tor um Tor ab und spielte eine Fünf-Tore-Führung heraus ( 22 : 17 ). Trotz der Umstellung der Gäste auf ein 3 : 3-Spielsystem beim Stand von 24 : 20 ( 55. ) kamen die Westeregelner nicht mehr heran. Auch wenn es am Ende noch einmal für die Hausherren eng wurde, den letzten Treffer markierte Ronny Meister mit seinem vierten sicher verwandelten Siebenmeter zum Endstand von 26 : 24. Letztendlich war es ein verdienter Sieg des Post SV Magdeburg.

Westeregeln verbleibt hinter Tabellenführer Wernigerode, der sich im Harzderby vor über 500 Zuschauern von Ilsenburg 23 : 23 trennte, nunmehr punktgleich mit Eiche Biederitz und dem HSV Haldensleben II Tabellenzweiter.

Post SV : Braatz, Scheibe – Jordan 2, Eschholz 4, Fehn 1, Meister 6 / 4, Seel, Zunkel, Krause 4, Dehnhardt 3, Kuschel 3, Nofz 1, Sülflow, Schmalz 2.