Magdeburg. Am Sonntag tritt der Magdeburger FFC, nach einwöchiger Pokalpause wieder im Kampf um Punkte in der 2. Fußball-Bundesliga Nord der Frauen an. Am 9. Spieltag ist der Aufsteiger bereits ab 11 Uhr beim Tabellennachbarn 1. FC Lok Leipzig zu Gast.

Der gastgebende Tabellensechste und Vorjahresdritte rangiert derzeit mit zwei Punkten hinter dem Neuling von der Elbe. Beide Teams pflegen seit Jahren sehr gute freundschaftliche Kontakte. So unterstützt der Leipziger Hauptsponsor KTOW GmbH auch den Magdeburger FFC. Dieser Freundschaftskontrakt ruht natürlich für die Dauer der Partie, denn die derzeitige Platzierung sowie die vier Niederlagen und Siege spiegeln noch nicht den Anspruch der eigenen Erwartungen der Leipziger wider.

Der Aufsteiger von der Elbe hingegen ist mit den bisherigen Ergebnissen, vier Siege bei je zwei Unentschieden und Niederlagen, insgesamt recht zufrieden. Allerdings haben es die Gegner der letzten drei Hinrundenspiele in sich, da dies allesamt gestandene Zweitligateams ( 1. FC Lok Leipzig, SV Victoria Gersten und 1. FFC Turbine Potsdam II ) sind.

In Leipzig wird nach mehrmonatiger Verletzungspause Neuzugang Loreen Berkau erstmals zum Kader des Magdeburger FFC gehören. Die 19-Jährige zog sich beim U 20-Länderpokal im Frühjahr einen Kreuzbandriss zu und wechselte im Sommer vom Verbandsligisten SV Eintracht Walsleben zum Zweitligaaufsteiger.