Gleich doppelten Anlass zur Freude gab es kürzlich für die Mitglieder des Tanz- und Sportverein ( TSV ) Magdeburg. Zum einen feierte der TSV, der schon in den Jahren zuvor als Cheeky Fruits für Furore sorgte, sein zweijähriges Bestehen, zum anderen wurde der junge Verein mit dem Großen Stern des Sports in Bronze ausgezeichnet.

Stadtfeld. Der Verein, der sich vor zwei Jahren aus der erfolgreichen Kinder- und Jugendtanzgruppe Cheeky Fruits des SCM herauslöste, konnte sich neben dem Stern des Sports in Bronze über ein Preisgeld der Volksbank Magdeburg in Höhe von 1500 Euro freuen. Der TSV konnte die Jury mit seinem Konzept zur Mitgliedergewinnung überzeugen, nahm damit inzwischen auch erfolgreich auf Landesebene am Wettbewerb um die " Sterne des Sports " in Silber teil.

Die Volksbanken und Raiffeisenbanken würdigen in enger Partnerschaft mit den Sportverbänden und Kommunen Vereine weniger für ihre sportlichen Erfolge, sondern für ihr soziales Engagement. Gemeinsam wurden vor sechs Jahren die " Sterne des Sports " ins Leben gerufen.

Liebevoll hatten die Mitglieder und Freunde des TSV zu ihrer Geburtstgasfeier, die zugleich zu einer willkommenen Auszeichnungsveranstaltung

wurde, die beiden Turnhalle und weitere Räume der Friedrich-Naumann-Schule in der Albert-Vater-Straße ausgestaltet. Da gab es eine " Kinoecke " und eine Flurgalerie, in der die Besucher sich ein Bild über die vergangenen zehn Tanzprojekte von 1998 (" Traumreise– Reisetraum ") bis 2008 (" Der kleine Tag ") machen konnte. Am Infostand gab es zahlreiche Vereinsutensilien, vom T-Shirt über den Sweater bis zum Kaffeebecher. Großer Andrang herrschte, als die große Geburtstagstorte mit dem bunten Vereinsenblem angeschnitten wurde.

Zuvor zeigten die verschiedenen Altersgruppen, wie die " Hopse Flöhe " ( 2 bis 3 Jahre ), " Knirpse " ( 3 - 4 ), " Minis " ( 4 - 5 ), " Mäuse " ( 5 - 6 ), Kinder ( 7 - 11 ), Teens ( 11 - 14 ) und die Jugend ( 14 -18 ) verschiedene Übungen, die von den Eltern, Omas, Opa und Geschwistern im Publikum lautstark gefeiert wurden.

" Tanzen ist Träumen mit den Beinen ", lautet das Motto von Vereins-Chefin Annett Streiber, die gemeinsam mit Elisabeth Speerschneider und einer Riesenschar ehrenamtlicher Trainer und Helfer den Laden am Laufen hält. Präsentierten sich in den Anfangsjahren 40 Tänzerinnen bei den Bühnenprogrammen auf den Brettern, die die Welt bedeuten, so waren es zuletzt knapp 250 Tänzerinnen und Tänzer, die das zu hunderten zählnde Publikum zum Beispiel im Alten Theater oder auf der Seebühne begeisterten.

Für das kommende Jahr wird ein elftes Tanzprojekt vorbereitet. Dann wollen die " Frechen Früchtchen " noch stärker interessierte Kindergärten, Grundschulen und Horteinrichtungen einbeziehen.

Aber nicht nur Kindern und Jugendlichen bietet der TSV eine sportliche Heimstatt, die fast schon wie eine goße Familie ist. Zu den insgesamt 294 Mitgliedern gehören auch Eltern der jungen Tänzerinnen und Tänzer, die selbst in den verschiedensten Sportgruppen aktiv sind, Volleyball spielen, turnen oder laufen.

So setzt sich der TSV auf spielerische Art für das körperliche Wohlbefinden, aber auch die geistige Entwicklung seiner Mitglieder ein, bereitete zudem im Laufe der Jahre den mittlerweile tausenden Zuschauern viel Freude.