Magdeburg. Der 9. Spieltag in der Fußball-Stadtliga hatte im Kampf um den ersten Platz einiges zu bieten. Dick im Geschäft ist der BSV 79, der das Heimspiel gegen den Konkurrenten 1. FC Magdeburg III mit 3 : 1 für sich entscheiden konnte. Dagegen musste, neben der dritten Mannschaft der Blau-Weißen, auch der FC Zukunft einen Rückschlag hinnehmen. Beim Vorletzten TuS 1860 Neustadt II setzte es für die Lemsdorfer eine empfindliche 0 : 2-Niederlage.

Die Club-Dritte scheiterte in der Anfangsphase zweimal am Pfosten und hatte weitere gute Möglichkeiten beim BSV 79. Die Hausherren überstanden die Druckphase der Blau-Weißen und konnten kurz vor der Pause durch Sascha Brunck in Führung gehen ( 43. ). Ricardo Berger ( 53. ) und Christoph Librenz ( 58. ) erhöhten für die nun spielbestimmende Mannschaft, ehe Philipp Hennecke wenigstens noch für Ergebniskosmetik zum 3 : 1-Endstand sorgte.

In einer kämpferisch starken und trotz neun gelber Karten fairen Begegnung setzte sich Gastgeber BSV 93 gegen die Roten Sterne mit 3 : 1 durch. Gerlach ( 45. ) und Wohlfahrt ( 46. ) gelangen zu psychologisch wichtigen Zeiten eine 2 : 0-Führung. Buch brachte mit seinem Trefffer zum 3 : 0 nach 70 Minuten die Vorentscheidung zu Gunsten der Platzherren. Den Gästen gelang auf dem Hartplatz im Stadtpark sieben Minuten später durch einen direkt verwandelten Freistoß von In der Au nur noch der Anschlusstreffer.

In einer temposcharf und kämpferisch geführten Partie zwischen der zweiten Mannschaft des TuS 1860 Neustadt und dem FC Zukunft hatten beim Schlusspfiff die Platzherren das bessere Ende für sich. Der FC Zukunft agierte zu passiv vor dem gegnerischen Kasten. In der Schlussphase wurde dann klar, dass diejenige Mannschaft, welcher das erste Tor gelang, den Sieg davontragen würde. Daniel Engel traf nahezu ungedeckt für die Neustädter nach 79 Minuten. Der Treffer von Michel Fischer zum 2 : 0-Endstand, in bester Uwe-Seeler-Manier mit dem Hinterkopf erzielt, sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung.

Das torreichste Duell lieferten sich der ESV Lok Südost und Germania Olvenstedt II beim 4 : 4-Remis. Die Gäste erwischten den besseren Start und gingen durch Denis Neumann in Führung ( 6. ). Nach dem Ausgleichstreffer von Maik Kluge ( 34. ) schoss Alexander Dittmann die Gastgeber mit zwei Toren innerhalb von einer Minute mit 3 : 1 nach vorn ( 44 ., 45. ). Nach der Pause verkürzte André Gumpert für die Germania ( 67. ) und eröffnete gleichzeitig turbulente Minuten. Nur eine Minute später war Daniel Dinter mit dem Ausgleich zur Stelle ( 68. ) und schlug weitere drei Minuten später zum 3 : 4 zu ( 71. ). Die Lok-Kicker konnten ebenfalls zurückschlagen. Sebastian Buße gelang das 4 : 4 in der 73. Minute, was auch der Endstand war.

Mit einem 2 : 0-Heimerfolg endete die Begegnung zwischen Aufbau / Empor Ost und der Handwerk-Reserve. Die Gäste hatten in der Anfangsphase zunächst die besseren Möglichkeiten, verpassten hier jedoch eine Führung. AEO steigerte sich und ging durch Steven Mohr nach 25 Minuten mit 1 : 0 in Front. Tom Rödel gelang mit dem Treffer zum 2 : 0 endgültig die Entscheidung ( 80. ).

Torhungrig zeigten sich die beiden Teams des VfB Ottersleben II sowie des Post SV. Letztlich behielten die Platzherren klar mit 5 : 2 die Oberhand. Daniel Parthey ( 9. ) und Michael Wilhelm ( 18 ., Elfmeter ) eröffneten den Torreigen. Christian Baumann konnte für die Postler verkürzen ( 26. ), ehe Rico Nitschke kurz vor dem Pausenpfiff zum 3 : 1 traf ( 44. ). Mit dem 4 : 1 durch Robert Reichel ( 64. ) schien die Partie entschieden, doch Baumann verkürzte ein weiteres Mal ( 69. ). Den Schlusspunkt setzte jedoch wiederum Mi. Wilhelm mit dem 5 : 2-Endresultat in der 75. Minute.

Einen 2 : 0-Auswärtssieg konnte der Fermersleber SV bei der zweiten Vertretung des SV Fortuna einfahren. Khalid Ababbou ( 24. ) und Simon Witt ( 35. ) sicherten die drei Punkte für die Südoster bereits in der ersten Hälfte.