Stadtfeld. Nach Treffern von Sven Potyka ( 59 ., 87. ), Matthias Fischer ( 62. ) und Benjamin Lohse ( 89. ) bei einem Gegentreffer von Marco Wöhlert ( 8. ) setzte sich der MSV Börde am 13. Spieltag der Fußball-Landesliga im heimischen Guts-Muths-Stadion mit 4 : 1 ( 0 : 1 ) gegen den Aufsteiger FSV Barleben durch und landete damit den zweiten Heimsieg in der laufenden Saison.

Der MSV begann trotz seiner Verletzungsprobleme, Stürmer Potyka musste neben Marco " Kater Lange " von den Alten Herren aushelfen, mit dem festen Willen, dieses Spiel zu gewinnen und eine kleine Serie zu starten. Potyka ( 6. ) setzte denn auch ein erstes Achtungszeichen. Doch zwei Minuten später gelang dem Gäste durch den bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung sehr agilen Wöhlert das überraschende 1 : 0.

Der MSV war einige Minuten geschockt, verstärkte dann seine Angriffsbemühungen, Doch fanden weder Fischer, Mähnert, Potyka noch Birke ein Mittel, um die gut stehende FSV-Abwehr zu überwinden.

So dauerte es fast eine Stunde, ehe der Börde-Anhang jubeln konnte. Potyka setzte eine Flanke in seiner unnachahmlichen Art per Kopf zum 1 : 1 ins Netz. Nur drei Minuten später die Führung des Gastgebers, als Fischer eine Eingabe über die Torlinie drückte.

Jetzt wollte der MSV etwas für sein Torverhältnis tun, scheiterte aber immer wieder an den eigenen Nerven bzw. an FSV-Keeper Witt. Erst als der Gast alles auf eine Karte setzte, nutzten die Stadtfdelder die sich nun bietenden Räume zu zwei Kontern, welche Potyka und Lohse gekonnt mit den Treffern drei und vier abschlossen.

MSV Börde : R. Leonhardt – Fischer, Liske, Lange, Malchau, Zoll, Mähnert, Birke, Weisser, Potyka, Lohse.