Magdeburg. Für die Mannschaften in der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, geht es nach der Pokal-Pause am vergangenen Wochenende wieder im Ligabetrieb um Tore und Punkte. Das Wochenende bietet aus Magdeburger Sicht jedoch keinen einzigen Ortsvergleich. So müssen die Teams aus der Landeshauptstadt gegen auswärtige Teams bestehen. Beginnen wird der TuS 1860 Neustadt, der ab 11 Uhr beim TSV Völpke II antreten wird. Alle anderen Begegnungen, auch das " Spiel des Tages " zwischen Germania Olvenstedt und Rot-Weiß Zerbst, werden um 14 Uhr angepfiffen.

Das Achtelfinalspiel im Stadtpokal des TuS 1860 Neustadt ( 11. ) beim MSV 90 Preussen II endete mit einer 4 : 5-Niederlage nach Elfmeterschießen für die Neustädter. Dabei präsentierte sich die Mannschaft von Trainer Manfred Czaika über weite Strecken gleichwertig, konnte sich aber in Strafraumnähe selten durchsetzen. Beim Tabellenvorletzten Völpke II ist dies jedoch Pflicht, wenn die Mannschaft aus der Abstiegsregion weiter auf Distanz gehalten werden soll.

Mit Selbstvertrauen dürfte hingegen die Preussen-Zweite ( 9 ) zur Eintracht nach Gommern fahren. Trotz etlicher Kaderprobleme gelang der Viertelfinal-Einzug daheim gegen die TuS-Elf, so dass die Lemsdorfer auch beim spielstarken Tabellendritten nicht ohne Chancen sein sollten.

Einen großen Kampf bot der MSV Börde II ( 13. ) dem Landesklasse-Spitzenteam des SV Fortuna. Erst in der Verlängerung konnten sich die Gäste mit 5 : 4 durchsetzen. Dabei verspielten die Börde-Kicker kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit noch einen 3 : 1-Vorsprung. Dennoch sollte diese Partie genug Auftrieb gegeben haben, damit auch gegen den SV Altenweddingen ( 10. ) ein solch leidenschaftlicher Auftritt gelingen kann. Vielleicht schaffen es die jungen Stadtfelder in dieser Begegnung, einen möglichen Vorsprung über die Zeit zu bringen ?

Fortuna-Coach André Hoof sah beim Börde-Spiel einen engagierten Auftritt seiner Mannschaft, die aber erst mit vier späten Treffern den Halbfinal-Einzug sicherte. Während der gesamten Begegnung offenbarte der Tabellenzweite ungeahnte Defensivschwächen und Unkonzentriertheiten, die bei Union Heyrothsberge ( 12. ) nicht passieren sollten. Schließlich soll der Sprung zurück an die Tabellenspitze gelingen, den die Hoof-Schützlinge bereits vor drei Wochen innehatten, jedoch nach der Heimpleite gegen Klein Wanzleben ( 1 : 2 ) umgehend wieder verloren.

Der SV Arminia ( 5. ) unterlag im Stadtpokal beim Stadtligisten SG Handwerk II mit 1 : 3 und muss nun beim Tabellennachbarn in Klein Wanzleben ( 4. ) antreten. Es wurden im Pokalspiel zu wenige Chancen beim Underdog generiert. Der einzige Treffer für die Buckauer fiel erst in der 90. Minute durch den eingewechselten Sven Teichfischer. In Klein Wanzleben wird die Aufgabe nicht einfacher, doch mit einem Sieg könnte der Liga-Nachbar überholt werden. Bei einer Niederlage würden die Topteams jedoch schon in einiger Entfernung von der Cebulla-Elf rangieren.

Sowohl Germania Olvenstedt ( 7. ) und das Tabellenschlusslicht Polizei-SV verbrachten ein spielfreies Wochenende. Nach drei Partien ohne eigenen Treffer ist Olvenstedts Coach Torsten Volkmar nur bedingt optimistisch : " Zerbst ist eine sehr gute Mannschaft, aber wir wollen natürlich das Maximale herausholen. " Dies wird schwer werden, denn mit Andreas Bode fehlt wegen der 5. gelben Karte der beste Schütze der Randmagdeburger. Außerdem stehen Mirko Schröter und Sven Schulze nicht zur Verfügung. " So werden wir zunächst einmal auf die Abwehrstärke bauen und dann vorn hoffentlich die ein oder andere Chance nutzen können. "

Ähnlich wichtig wird das Spiel der PSV beim SV Seehausen ( 14. ). Soll ein Schritt in Richtung Nichtabstiegsplatz gemacht werden, wäre dies der Gegner, den es zu schlagen gilt.