Der Magdeburger SV 90 sicherte sich am Wochenende in der Sporthalle Bodestraße bereits zum achten Mal in Folge die vom Behinderten- und Rehabilitationssportverband Sachsen-Anhalt ausgeschriebene Landesmeisterschaft im Torball.

Lemsdorf ( tbe ). An der Torball-Landesmeisterschaft für Blinde und Sehbehinderte beteiligten sich die beiden Spitzenteams unseres Bundeslandes vom PRSV Halle / Saale und vom gastgebenden MSV 90. Die Elbestädter traten in der Besetzung Jürgen Bethge, Tilo Behrendt ( 14 Tore ), Alexander Bartsch, Ralf Mende und Volker Behns ( 5 Tore ) an.

Der Vergleich zwischen den beiden Mannschaften wurde im Modus " Best off five " ausgetragen. In der Hoffnung, in diesem Jahr nicht über die volle Anzahl von fünf Spielen gehen zu müssen, gingen die Magdeburger hochkonzentriert in das Spiel und konnten das erste knapp mit 3 : 2 Toren gewinnen.

Im zweiten Spiel, in dem die Hallenser ihren gewohnten Rhythmus einfach nicht finden konnten, zogen die Magdeburger mit einem klaren 10 : 1-Erfolg vom Platz.

Wer nun dachte, das dritte Spiel könnte eine klare Angelegenheit für die Magdeburger werden, hatte weit gefehlt. Die Hallenser traten wie ausgewechselt auf und gingen zwischenzeitlich sogar mit 5 : 4 in Führung. Den Hausherren gelang jedoch noch der Ausgleichstreffer zum 5 : 5 und es ging in die Verlängerung. Auf Grund der " Golden Goalregel " sollte nun das Team gewinnen, welches das erste Tor werfen konnte. Dieses gelang dem Gastgeber bereits beim dritten Ballkontakt und der alte und neue Landesmeister kommt somit wieder vom MSV 90.

Der Sieger hat sich für die Norddeutschen Titelkämpfe qualifiziert, welche am 30. Januar des kommenden Jahres in Hannover-Langenhagen stattfinden. Dort wollen sich die Lemsdorfer für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.