Altstadt ( amu ). Am vergangenen Spieltag der Volleyball-Regionalliga Nordost der Frauen traf das Schlusslicht USC Magdeburg auf den derzeitigen Tabellenführer SV Energie Cottbus. Das ungleiche Duell entschieden die Gäste klar mit 3 : 0 ( 15, 22, 23 ) für sich, doch wurden sie von den Elbestädterinnen stark gefordert.

Die USC-Volleyballerinnen schienen noch nicht bereit, als um 15 Uhr der erste Aufschlag der Lausitzerinnen kam. Viele Punkte wurden dem Gegner durch einfache Fehler im Angriff und im Aufschlag geschenkt ( 15 : 25 ).

Im zweiten Satz war dann die Unkonzentriertheit verflogen und dem schnellen Spiel der Gäste setzte man hervorragende Angriffskombinationen über die Mitte und Außen entgegen. Zum Satzende hin ( 17 : 22 ) brachte eine starke Aufschlagserie von Julia Flach die USC-Damen gar auf 22 : 22 heran, doch vergab dann das Team um Trainer Matthias Waldschik seine Chancen leichtfertig ( 22 : 25 ).

Im dritten Durchgang sah alles nach einem Sieg für die Gastgeber aus. Schon früh ging man mit 9 : 4 in Führung, ließ die Cottbuserinnen nicht ins Spiel finden. Der USC-Block funktionierte, auch in der Annahme und Abwehr fühlten sich die Spielerinnen sicher. Vor allem Libera Antje Mutzeck glänzte in ihren Elementen. Aber wieder kam gegen Satzende der Einbruch bei den Magdeburgerinnen ( 23 : 21 ) und die Annahme bereitete Probleme, so dass die Angreiferinnen nicht erfolgreich agieren konnten. Dies nutzten die Gäste aus, um mit dem perfektionierten Einbeiner über Kopf Punkte zu holen ( 23 : 25 ).

Am kommenden Sonnabend wird der VC 97 Staßfurt zum Derby um 15 Uhr in der Campushalle erwartet. Beim letzten Aufeinandertreffen in der Pokalrunde 2008 / 2009 gingen die Staßfurterinnen siegreich vom Feld ( 2 : 3 ). Den Spieß wollen die USC-Frauen nun umdrehen.

USC : Bechmann, Bensch, Bürger, Flach, Gruhne, Lohfink, Mutzeck, Schwab, Zich, Zschiesche.