Zum Auftakt der 2. Wasserball-Bundesliga Ost setzte sich die zweite Mannschaft der Wasserball-Union Magdeburg am Wochenende in der Schwimmhalle Große Diesdorfer Straße gegen SC Chemnitz mit 6 : 5 ( 0 : 1, 1 : 1, 3 : 2, 2 : 1 ) durch.

Stadtfeld ( jmü / rsc ). Als am Spieltag um 19. 03 Uhr im altehrwürdigen " Dynamo-Bad " die Schlusssirene ertönte, waren nicht nur die Zuschauer und Spieler, sondern vor allem der Trainer und der Teammanager der WUM-Reserve sichtlich erleichtert. Was sich zuvor im Schwimmbecken abgespielt hat, war zwar kein Wasserball vom Feinsten, doch an Spannung war der Spielverlauf kaum zu überbieten.

Die Chemnitzer spielten vom Anpfiff weg sehr aggressiv und übten permanent Druck auf die Magdeburger. Davon zeigte sich der Gastgeber sehr beeindruckt, fand im Angriff zunächst kein Mittel dagegen. Allerdings bissen sich auch die Gäste an der WUM-Verteidigung fest. So endete das erste Viertel mit 1 : 0 für Chemnitz.

Im zweiten Viertel ging der Gegner schnell mit 2 : 0 in Führung. Die Heimmannschaft fand weiterhin keine Mittel, um zum Torerfolg zu kommen. Erst fünf Sekunden vor der Halbzeitsirene gelang Müller der Anschlusstreffer zum 1 : 2.

Im dritten Durchgang erzielten die Gäste erneut zwei Tore. Doch die Magdeburger hielten mit Treffern von Aßmann, Bauer und Hellwig dagegen und so stand es vor dem Schlussviertel 4 : 4.

Die Entscheidung fiel dann Mitte des Schlussviertels, als Horn und Kaiser die WUM-Reserve mit 6 : 4 nach vorn brachten. Mit vier Toren in Folge hatte der Gastgeber das Spiel gedreht.

Durch eine Unachtsamkeit in der Verteidigung kam Chemnitz 52 Sekunden vor Schluss zum Anschlusstreffer. Im darauffolgenden Angriff konnten die Magdeburger eine Überzahl nicht nutzen, so dass Chemnitz noch einmal in Ballbesitz kam und eine Auszeit nahm.

Doch in den restlichen drei Sekunden kontrollierte die Heimmannschaft das Spiel und ließ nichts mehr zu, so dass es beim knappen 6 : 5-Erfolg blieb.