Magdeburg. Im Achtelfi nale des Fußball-Stadtpokals setzten sich durchweg die höherklassigen Teams durch. Auffällig dabei ist jedoch, dass die Underdogs jeweils nur nach großem Kampf und denkbar knapp den Platz als Verlierer verlassen mussten.

Eine Woche vor dem Top-Spiel in der Landesklasse, Staffel 2, bekleckerte sich der SV Fortuna nicht gerade mit Ruhm beim Stadtligisten Germania Olvenstedt II. Zwar brachte Nico Spieler die Fortunen in der 25. Minute mit 1 : 0 in Führung, doch mehr wollte zunächst nicht gelingen. Die Olvenstedter Reserve, aktueller Tabellenzehnter in der Stadtliga, kam durch Denis Neumann in der 57. Minute zum Ausgleich.

Bis zum Abpfiff der regulären Spielzeit passierte nichts, so dass beide Mannschaften in die Verlängerung mussten. Und hier drehten die Fortunen zunächst auf. Wenzel Steinbach brachte den Favoriten zunächst mit einem Eigentor ( 94. ) in Führung, ehe Alexander Wichmann mit einem Doppelschlag die vermeintliche Entscheidung erzielte ( 107 ., 109. ).

Doch der Kampfeswillen der Germania-Zweiten war noch nicht gebrochen. Es reichte jedoch nur noch zu den Anschlusstreffern zum 2 : 4 ( 112 ., Neumann ) und 3 : 4-Endstand ( 117 ., Marcel Grasse ).

Gar einem Rückstand musste der MSV Börde II beim BSV 79 II aus der 1. Stadtklasse hinterherlaufen. Matthias Bote brachte die Cracauer bereits nach drei Minuten in Front. Erst danach fand die Sommer-Elf ins Spiel und konnte durch Thorsten Seeger ausgleichen ( 15. ). Ein Abstimmungsfehler in der Defensive nutzten die Gäste zur Führung durch Tom Kolodziej ( 61. ). Die BSV 79-Reserve wollte die Partie nicht verloren geben und drängte auf den Ausgleich. Die sich bietenden Räume konnte Brian Schuller in der 89. Minute zum 1 : 3-Endstand nutzen.

Auch Germania Olvenstedt musste mehr zittern, als es Coach Torsten Volkmar lieb gewesen ist. Beim SSV Besiegdas konnte das Landesklasse-Team zwar zunächst über die 2 : 0-F ührung durch die Treffer von Stefan Hallbauer ( 30. ) und Patrick Kohrmann ( 67. ) jubeln. Doch acht Minuten vor dem Schlusspfiff brachte Mario Winkler seine Mannschaft mit einem verwandelten Strafstoß wieder zurück ins Spiel. Kurz vor dem Schlusspfi ff erzielte Besiegdas noch einen weiteren Treffer, doch Referee Neumann ahndete ein Aufstützen des vermeintlichen Torschützen André Thiede, so dass es beim knappen 2 : 1-Auswärtssieg der Olvenstedter blieb.

Der SV Arminia setzte sich beim SV Pechau mit 2 : 0 durch. Sven Teichfischer ( 15. ) und Markus Garlipp ( 63. ) waren für die Elf von Trainer Frank Cebulla erfolgreich.

Deutlicher gestaltete der BSV 79 seinen Auftritt im Cracauer " Käfig " gegen den FC Zukunft. Klar mit 5 : 0 behielten die Cracauer im Duell mit dem Liga-Rivalen von der Bodestraße die Oberhand. Torsten Schwabe erzielte allein drei Treffer ( 42 ., 53 ., 87. ). Dazu trafen Ricardo Berger ( 65. ) und David Hennig ( 86. ) gegen nur in der Anfangsphase mithaltende Gäste.

Im einzigen Sonntagsspiel setzte sich Stadtligist Fermersleber SV beim HSV Medizin aus der 1. Stadtklasse mit 5 : 3 ( 1 : 1, 2 : 2 ) n. E. durch. Methke brachte den Gastgeber nach fünf Minuten mit 1 : 0 in Front. Meyer gelang nach 34 Minuten der Ausgleich. Auch im zweiten Abschnitt ging der Gastgeber durch Gille ( 71. ) erneut in Führung. Doch in der Nachspielzeit besorgte St. Thiem den erneuten Ausgleich. Im Elfmeterschießen brachten Thiele, Behne und St. Thiem den Gast mit 3 : 0 in Front, ehe Gille auf 1 : 3 verkürzen konnte.

Der HSV hätte das Spiel allerdings in der normalen Spielzeit für sich entscheiden können. Allein dreimal rettete jedoch das Aluminium für die Fermersleber.