Sudenburg. Bereits heute Abend ab 19. 30 Uhr muss der Magdeburger SV 90 Preussen in der 2. Hauptrunde des Fußball-Landespokales beim Ligakontrahenten und aktuellem Spitzenreiter der Fußball-Verbandsliga SG Union Sandersdorf antreten.

In der 1. Runde setzten sich beide Teamns eindeutig durch. Während Union bei TuS Kochstedt mit 3 : 0 gewann, bezwangen die Preussen im Heinrich-Germer-StadionVerbandsligist Haldensleber SC mit 4 : 1.

Mit 17 : 2 Toren und 21 Zählern aus neun Spielen thront Union derzeitig auf dem obersten Sockel der Fußball-Verbandsliga. Die Sandersdorfer sind als einzige Mannschaft der Liga noch ohne Niederlage. Die Preussen, die um Punkte bereits in Sandersdorf weilten und Mitte August dort nur knapp mit 0 : 1 verloren, sind gegenwärtig Sechster mit 13 Zählern.

" Schon von der Papierform her gehen wir heute Abend als Außenseiter in die Begegnung ", blickt Preussen-Coach Dirk Hannemann voraus. Doch wir wollen versuchen, unsere guten Pokaltraditionen auch bei Union fortzusetzen. Vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung. "

Einzig Podehl kann die Reise in den Süden Sachsen-Anhalts berufsbedingt nicht mit antreten. Hinter dem Einsatz von Knöfler steht zudem noch ein Fragezeichen. Allerdings gehören Rasche, Scheinhardt, Hitzing und Schmeil nach ihren nunmehr ausgeheilten Blessuren wieder zum Team.

" Wir müssen kompakt stehen, mehr Mut zeigen im Spiel nach vorn als noch im Punktspiel vor einigen Wochen ", so Hannemann zum Abschluss.