Magdeburg. Nicht völlig unerwartet unterlagen die BG Febro im dritten Saisonspiel der Basketball-Regionalliga Nord der Herren beim Staffelfavoriten und Aufstiegsaspiranten ALBA Berlin II mit 56 : 103 ( 25 : 58 ). Erfolgreichste Scorer der Partie waren Oliver Clay mit 20 und Ole Colin Alsen mit 14 Punkten. Die Ausbeute der Magdeburger Team-Angriffsbemühungen lag sich mit durchschnittlich 14 Punkten in Bereichen, mit denen man in der 1. Regionalliga kaum Spiele gewinnen kann. Die 14 ALBADreier waren dagegen rekordverdächtig.

Die Höhe der Niederlage ist allerdings schon überraschend. Sie relativiert sich allerdings, wenn man bedenkt, das die ALBA-Reserve mit Oliver Clay ( 2, 05 m 20 Punkte ), Oskar Faßler ( 1, 98 m, 12 ) und Andreas Seferth ( 2, 09 m, 7 ) drei Spieler aus dem Bundesligakader einsetzen konnte. Ein weiterer Grund, neben einer schwachen Teamleistung, ist der verletzungsbedingte Ausfall von Leistungsträger Perica Simic. Dieser erlitt Mitte des zweiten Viertels vermutlich einen Muskelfaserriss in der linken Wade und wird mit Sicherheit länger ausfallen.

BG-Coach Mai war nach der Niederlage angesäuert : " ALBA war das bessere Team und hat verdient gewonnen. So hoch dürfen wir aber nicht verlieren, hier gibt es Gesprächsbedarf in der nächsten Trainingswoche. Der verletzungsbedingte Ausfall von Peri ist bereits der zweite herbe Rückschlag nach drei Spielen. Ab jetzt gilt die ganze Konzentration dem Spiel am Sonntag gegen Wolfenbüttel. "

Zu Beginn des Spiels sah es durch fünf Punkte von Alsen beim 5 : 8 ( 3. ) noch nicht nach einer hohen Niederlage aus. Sechs Minuten später führte der Favorit bereits mit 22 : 10 ( 9. ) Da der Gast nichts Zählbares zu Stande brachte, sorgten die Punkte von Sascha Schachowzew und Faßler für den 10 : 27-Rückstand nach dem ersten Viertel. Im zweiten Viertel machten die Febro Eagles zwar fünf Punkte mehr, gerieten aber durch 31 ALBA-Punkte deutlich auf die Verliererstraße. Beim Halbzeitpfiff der Schiedsrichter war beim 25 : 58 das Spiel in der Max-Schmeling Halle bereits entschieden.

Das dritte Viertel war mit dem 16 : 21 das knappste an diesem Tag. Dafür sorgte vor allem Alsen, der an der Freiwurflinie ( 8 von 12 ) Punkte sammelte. Glenetzky kam beim 37 : 77 ( 29. ) per Dreier zu seinen ersten Punkten für die Eagles. Der 41 : 79-Rückstand nach drei Vierteln war folgerichtig bei der Überlegenheit von ALBA. Alsen, Ivanov und Glenetzky punkteten nochmals, konnten aber den ALBA-Hunderter durch Erik Christian Müller nach 39 Minuten beim 54 : 102 nicht verhindern. Konstantin Klein war es vorbehalten, für den 103 : 56-Endstand zu sorgen.

BG Febro : Albrecht 2, Alsen 14, Glenetzky 8, Günther 3, Ivanov 9, John 4, Markiewicz 3, Münsinger, Simic 5 van Rij 8.