Fußball-Landesligist MSV Börde schied am Sonnabend in der 2. Hauptrunde des Fußball-Landespokales auf eigenem Platz gegen den Verbandsligisten 1. FC Lok Stendal durch ein 1 : 2 ( 1 : 2 ) unglücklich aus dem Wettbewerb aus. Benjamin Lohse ( 11. ) brachte den Gastgeber zunächst mit 1 : 0 in Front. Thiago ( 14. ) und Nellessen ( 43. ), der einen umstrittenen Strafstoß verwandelte, drehten das Spiel noch zu Gunsten der Altmärker.

Stadtfeld. Die Ausgangslage war für die Stadtfelder nicht rosig. Gerade einmal neun gesunde Spieler aus dem eigenen Kader standen Trainer Michael Heckelmann zur Verfügung. So mussten der 17-jährige Daniel Zoll von den A-Junioren und der frühere Kapitän Marco Lange ( 39 ) von den Alten Herren des MSV helfen.

Zwar schlugen die Altmärker teilweise die technisch etwas feinere Klinge, ein großer Klassenunterschied zwischen beiden war aber kaum zu sehen. Nach fünf Minuten des Abtastens wurde der Gastgeber stärker. Scheiterte zunächst Christopher Birke ( 7. ) per Kopf nach einer Ecke von Marvin Windelband, machte es Lohse nach Vorarbeit von Daniel Zoll vier Minuten mit dem 1 : 0 besser.

Doch die Freude über die Führung währte nicht lange. Zunächst hatte MSV-Keeper Robert Leonhardt ( 9. ) Glück, als er einen Ball unterschätzte und dieser knapp neben seinem Kasten ins Tor-Aus ging. Dann verzog Nellessen ( 13. ) aus guter Position, ehe Thiago nach einem abgewehrtem Freistoß am schnellsten schaltete und mit trockenem Schuss den Ausgleich markierte ( 14. ).

In der Folge versuchten beide Teams bei ständigem Regen und unter Beachtung der eigenen Defensive zum Erfolg zu kommen. Da verzogen Marcus Mähnert ( 20. ) nach Zoll-Vorarbeit per Kopf auf Börde-Seite sowie Nellesen ( 23. ) auf Lok-Seite. Dann hatte Lohse ( 38. ) freistehend das 2 : 1 auf dem Schlappen, scheiterte aber am besten Stendaler, Keeper Stephan Boy.

Fünf Minuten später dann die schmeichelhafte Führung für Lok. Thiago drang in den Strafraum ein, stolperte, fiel über Fischers Beine. Zum Entsetzen der Gastgeber zeigte Referee Alexander Kroll auf den Punkt. Der " gefoulte " Akteur trat selbst an und verwandelte zum 1 : 2.

Der MSV war aber nur kurz geschockt, hatte noch vor dem Wechsel durch Mähnert eine Riesenchance zum Ausgleich, die aber nicht genutzt wurde.

Zu Beginn der zweiten Hälfte machte Börde mehr Druck, während sich die Gäste mehr und mehr auf Konter verließen. Die erste gute Möglichkeit hatte aber Stendals Nellessen ( 55. ), der aber in Keeper Robert Leonhardt seinen Meister fand. Eine Minute später scheiterte Lohse nach toller Aktion an Boy.

Acht Minuten vor dem Ende dann erneut eine tolle Aktion des MSV. Lohse tankte sich auf der rechten Seite durch passte nach innen auf den freistehenden Ivers. Doch dieser kam nicht richtig hinter den Ball, so dass der Kopf und Kragen rikierende Boy retten konnte.

So blieb es am Ende beim knappen Erfolg des Verbandsligisten. Bleibt zu hoffen, dass der MSV diese tolle Pokal-Leistung auch in den kommenden Punktspielen abrufen kann.

MSV Börde : R. Leonhardt – Fischer, Lange, Liske, Malchau, Weisser, Birke, Mähnert, Windelband ( 62. Ivers ), Lohse, Zoll.