Magdeburg. Die kleine sportbegeisterte Gemeinde Wehrsdorf in der Lausitz war am vergangenen Wochenende Gastgeber für alle deutschen Spitzenläufer im Orientierungslauf sowie für viele Orientierer, die an den Rahmenwettkämpfen teilnahmen.

Grenzüberschreitend zu Tschechien hatten die Veranstalter für die Deutsche Meisterschaft in der langen Distanz ein Waldgebiet erschlossen, das insgesamt sehr offen und gut belaufbar war, äußerst dicht mit Felsbrocken übersät war und immer wieder lange kräftezehrende Anstiege zwischen den Kontrollstellen erforderte. Neue Spezialkarten von hoher Qualität mit vielen orientierungsspezifischen Details ermöglichten die ideale Routenwahl für jeden Starter.

Die Läufer der drei teilnehmenden Magdeburger Vereine ESV Lok, MSV 90 und USC waren zum Teil mit hohen Erwartungen an den Start gegangen, die sich jedoch nur für Veronika Lange ( USC ) und Susanne Otto ( ESV Lok ) erfüllten. Mit einer souveränen Leistung und mit über vier Minuten Vorsprung überzeugte Veronika Lange erneut in der Klasse D 50- mit dem Titel einer Deutschen Meisterin. Susanne Otto erkämpfte mit nur 44 Sekunden Rückstand in der Klasse D-14 den Deutschen Vizemeister-Titel.

Alle übrigen Starter, die sich ihre Platzierungsträume nicht erfüllen konnten, mussten die Ursachen vor allem in eigenen Orientierungsfehlern suchen, so Anja Hursie ( D-20 / Platz 7 ), Peter Wichmann ( H 65- / Platz 9 ), Lucas Hursie ( H-16 / Platz 12 / alle USC ), Holger Jurack ( H 50- / Platz 24 / ESV Lok ) und Gerhard Bader ( H 50 / Platz 27 / MSV 90 ).

Hart gekämpft wurde auch in den Rahmenwettkämpfen. Die sieggewohnte Olga August ( D 19 AK ) kam auf Platz 14 ein, und die enttäuschte Nadine Enoch ( D 19 AL ) musste sich um 23 Sekunden geschlagen mit Platz vier zufrieden geben.

Beim Deutschland-Cup am Sonntag starteten zwei Staffeln des USC zwar niemals mit Siegchancen unter den 85 gestarteten Mannschaften, aber mit der Aussicht auf eine vordere Platzierung. Die Staffel Enoch, Lange, Wichmann, August und Claudius wurde am Ende wegen einer nicht registrierten Kontrollstelle disqualifiziert, die Veronika Lange auf ihrer Route übersehen hatte. Die zweite USC-Staffel Kohler, L. Hursie, A. Hursie, Böhning und I. Hursie kam auf Platz 46 ein.

Bereits am kommenden Wochenende folgt in den Krausnicker Bergen bei Berlin ein kombinierter ag-Nacht-Wettkampf, zu dem einige Starter des USC fahren werden..