Die Oberliga-Ringer des Magdeburger SV 90 kassierten mit der 11 : 16-Heimniederlage gegen die Wettkampfgemeinschaft aus Salzgitter die dritte Pleite im vierten Kampf. Damit liegt der Titelverteidiger auf dem letzten Tabellenplatz.

Lemsdorf. Nach dem Wiegen keimten Hoffnungen auf den ersten Saisonsieg. Beide Teams konnten eine Gewichtsklasse nicht besetzen. Die Lemsdorfer standen ansonsten fast in Bestbesetzung auf der Matte, aber es zeigte sich wieder einmal, die Kämpfe werden auf der Matte entschieden.

Trotz teilweise guter Kämpfe gelangen den erfolgsverwöhnten Gastgebern wieder nur drei Einzelsiege. Nach acht Kämpfen hatten dann die Gäste aus Niedersachsen die Nase vorn und aus dem ersten Saisonsieg wurde wieder nichts. Für den MSV 90 läuft es momentan nicht rund, mit nur einem Pluspunkt steht er damit am Tabellenende. Das Team hofft nun beim letzten noch ausstehenden Kampf der Hinrunde in Dessau auf den ersten Sieg und auf eine bessere Rückrunde.

In der Klasse bis 55 kg ( Freistil ) holte die Wettkampfgemeinschaft ( WKG ) Salzgitter die Punkte kampflos, da der MSV 90 diese nicht besetzen konnte. Die Punkte der 60-kg-Klasse ( Klassisch ) gingen dafür kampflos an Mike Brauer vom MSV. Nach verpatzter erster Runde gewann Mario Ladewig ( 66 kg / Freistil ) drei Kampfrunden in Folge und sicherte sich damit den Punktsieg über Omid Khesraw.

In der Kategorie bis 120 kg ( Klassisch ) musste Marko Spengler gegen den Meister der German Masters, Murat Yaruz, antreten, gab drei Runden jeweils knapp mit einem Punkt ab und verlor nach Punkten.

Den besten Kampf des Abends zeigte Sebastian Ecklebe ( 96 kg / Freistil ), der drei Kampfrunden souverän gewann und damit Iles Ozdoev mit technischer Überlegenheit ( 14 : 0 ) besiegte.

Nach gewonnener erster Runde kam Marco Gebhardt ( 84 kg / Klassisch ) in der für ihn ungewohnten Stilart in der zweiten Kampfrunde unglücklich in die Brückenlage, aus der er sich nicht mehr befreien konnte und ging gegen Oskar Trafala auf die Schultern.

Hart umkämpft war die Begegnung in der 74-kg-Klasse ( Klassisch ) zwischen dem Magdeburger Eric Richter und Christopher Brunke. In den drei Kampfrunden fiel nicht eine einzige technische Wertung. Die fällige Verlängerung entschied der Niedersachse jeweils zu seinen Gunsten, was auf Grund der fehlenden Wertungen jedoch nur mit einem Punkt für sein Team bewertet wurde.

Auch im abschließenden Duell in der 74-kg-Klasse ( Freistil ) punkteten die Lemsdorfer nicht, da Gästeakteur Georg Goedecke drei Runden jeweils knapp für sich entschied.