Magdeburg ( jbo ). Mit Antje Bogenschneider und Patrick Bestehorn vertraten zwei Aktive die Farben des FSV 1895 Magdeburg bei den Deutschen Meisterschaften im Gewichtheben. An diesen Titelkämpfen am Wochenende im badenwürttembergischen Ladenburg nahmen 41 Heberinnen und 81 Heber teil.

Gleich dreimal Silber gewann Antje Bogenschneider bei den Juniorinnen. Die Fermersleberin war in der Gewichtsklasse bis 69 kg gemeldet, wollte aber unbedingt bis 75 kg starten, um auf ihre Konkurrentin, Carolin Schwebler vom ASV Ladenburg ( beide kennen sich seit jüngsten Jahren ), zu treffen, die sie zuletzt immer bezwang. Leider ging die Rechnung diesmal nicht auf, da Schwebler in der Gewichtsklasse + 75 kg wechselte um der Magdeburgerin Antje Bogenschneider aus dem Weg zu gehen.

So musste Antje Bogenschneider sich mit den anderen Heberinnen in der Gewichtsklasse bis 75 kg auseinandersetzen. Mit Justine Feix vom AC Suhl hatte sie eine äußerst starke Konkurrentin auf den Meisterschaftstitel. Der Fermersleber Amazone gelang es nicht, die vier Jahre jüngere Feix zu schlagen und ihren Titel-Triumph aus dem Vorjahr zu wiederholen. Mit 56 kg im Reißen wurde sie Zweite hinter Feix, die 67 kg bewältigte. Auch im Stoßen sollte es in diesem Jahr nicht für Gold reichen. Mit 70, 73 und 75 kg gelangen Bogenschneider gleich drei gültige Versuche, aber Feix trumpfte mit 86 kg im Stoßen abermals auf und verdrängte somit Antje Bogenschneider auf Platz zwei.

Die erkämpften 131 kg im Olympischen Zweikampf brachten der 20-jährigen Antje Bogenschneider dann die dritte Silbermedaille. Die Suhlerin Justin Feix holte sich mit 153 kg im Olympischen Zweikampf dann ebenfalls Gold.

Patrick Bestehorn war bei den Senioren gefordert. Die erkämpften 123 kg im Reißen bedeuteten Platz neun und die 153 kg im Stoßen wurden für Bestehorn mit Platz sieben sowie im Olympischen Zweikampf die erkämpften 276 kg ebenfalls mit Platz sieben im 15 köpfigen Feld der Heber bis 85 kg Körpergewicht belohnt.