Lemsdorf. Eine weitere Überraschung blieb dem Landesklasse-Team des MSV 90 Preussen II in der 2. Runde des Fußball-Landespokals verwehrt. Gegen den Tabellensechsten der Landesliga Süd unterlagen die Schützlinge von Trainer Andreas Sonnenberg am Sonnabend mit 2 : 4 ( 0 : 0, 1 : 1 ) nach Verlängerung. Nils Karlowsky brachte die Lemsdorfer in der 51. Minute in Führung. Thomas Müller konnte dann mit dem zweiten Preussen-Treffer nur noch zum 2 : 4-Endstand verkürzen.

Bis zur 80. Minuten waren die Preussen-Kicker die bessere Mannschaft. Die läuferische und kämpferische Leistung stimmte, doch auch im spielerischen Bereich konnte Sonnenberg mit seiner Mannschaft zufrieden sein. Doch erst sechs Minuten nach dem Wiederanpfi ff gelang mit dem schönsten Angriff die Führung. Dirk Hannemann brachte den Ball zu Aldo Schmeil, dieser ließ drei Gegenspieler stehen und fl ankte auf den zweiten Pfosten des Bennstedter Gehäuses. Dort stand Karlowsky völlig ungedeckt und brauchte nur noch den Fuß hinhalten ( 51. ).

In der Folgezeit schien es möglich, dieses Ergebnis über die Zeit zu bringen. Die Gäste waren im gesamten Spiel jedoch bei ihren Standardsituationen gefährlich und kamen damit auch zum Ausgleich. Robert Sträter konnte in der 82. Minute einen Freistoß nicht festhalten und ein Bennstedter Stürmer war im Nachsetzen zur Stelle.

Somit ging es in die Verlängerung, in der die Gäste nach einer einstudierten Ecke in Führung gingen ( 95. ). Ab der 109. Minute gerieten die Lemsdorfer endgültig ins Hintertreffen. Vier entscheidende Situationen warfen die Preussen weiter zurück. Chronologisch gesehen fi el zunächst nach einem Konter das 1 : 3 ( 109. ) gegen die nun offen stehenden Platzherren. Zwei Minuten später sah Tobias Ginter die rote Karte, nachdem der Youngster nach einem wiederholten Foulspiel gegen ihn das Nichtpfeifen des Schiedsrichters mit einer verbotenen Fingerbewegung bewertete. Und nur eine weitere Minute danach musste der zuvor eingewechselte Christoph Mucke mit einer schweren Schulterverletzung das Spielfeld verlassen.

Als die Gäste auch noch das 4 : 1 erzielten ( 113. ), waren alle Messen für die Lemsdorfer gesungen. Positiv, dass sich die Mannschaft nicht aufgab, sondern weiterkämpfte. Henning Hoffmann drang in der 116. Minute in den Gäste-Strafraum ein und wurde gelegt. Müller nahm sich den Ball und verwandelte zum 2 : 4. Mehr war in dieser Verlängerung nicht möglich für die Sonnenberg-Elf.

MSV 90 Preussen II : Sträter – Frank, Hannemann, Oberhack, Hitzing, Schardt, Schmeil, Müller, Karlowsky ( 103. Mucke, 112. Hoffmann ), Ginter ( 111. Rot ), Meier ( 91. Risch ).