Sudenburg. Am Sonntag empfängt der Magdeburger FFC am 4. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga Nord der Frauen den Bundesligaabsteiger Herforder SV. Anstoß im Heinrich-Germer-Stadion ist um 14 Uhr.

Es ist keine Überraschung, dass der Gast aus Herford, der den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga anpeilt, mit der makellosen Bilanz von drei Siegen in drei Spielen an der Tabellenspitze steht. Eine Überraschung ist allerdings, dass der gastgebende Magdeburger Liganeuling mit der gleichen Punktzahl und Tordifferenz neben den Herforderinnen auf Platz eins steht.

Nicht nur, weil der Herforder SV am vergangenen Sonntag den direkten Mitkonkurrenten um den Staffelsieg, den 1. FFC Turbine Potsdam II, mit beeindruckender Spielweise 3 : 1 besiegte, sondern auch durch die größere Erfahrung ( zwei Jahre in der 2. und ein Jahr in der 1. Liga ) ist die Mannschaft von Trainerin Tanja Schulte klarer Favorit in der Partie.

MFFC-Trainer Steffen Rau muss am Sonntag verletzungsbedingt nur auf Jacqueline Köbernik verzichten, die sich noch immer mit Kniebeschwerden herumplagt. Keine Frage, dass der Trainer mit dem bisherigen Saisonstart äußerst zufrieden ist. Allerdings sieht er darin keinen Grund, sich auf dem Erreichten auszuruhen. So lautet seine Zielvorgabe für das zweite Heimspiel natürlich weiterhin erfolgreich zu sein.