Stadtfeld. Am 11. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord trennten sich der MSV Börde und Aufsteiger SSV 80 Gardelegen am Sonnabend 2 : 2 ( 1 : 0 ) unentschieden.

Marcus Mähnert ( 38 ., 77. Minute ) brachte den Gastgeber mit 1 : 0 bzw. 2 : 1 zweimal in Front. Daniel Leberecht ( 62. ) und Marco Schönfeld ( 90. + 3 ) markierten jeweils den Ausgleich für die Altmärker.

Der Gast verzeichnete in einem durchschnittlichen Landesligaspiel die erste gefährliche Aktion, als MSV-Keeper Robert Leonhardt bereits nach zwei Minuten einen Reineke-Freistoß entschärfte. Vier Minuten später hatte Schönfeld das 1 : 0 für die Gäste auf dem Fuß, als er nach einem blitzschnellen Konter gerade noch am erfolgreichen Torschuss gehindert werden konnte.

Danach wachte der erneut stark ersatzgeschwächte Gastgeber aus seiner Lethargie auf, hatte durch Timm Weisser ( 12. ) eine erste Möglichkeit zu verzeichnen. Nachdem Schönfeld ( 23. ) an Leonhardt scheiterte, war es dann eine Viertelstunde später Mähnert, der den MSV Börde mit 1 : 0 in Front brachte.

Mit Beginn der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer endlich eine engagiertere Gastgeber-Elf, die sich auch gleich Chancen durch Weisser und Mähnert erarbeitete ( 46 ., 47 ., 50. ). Die Gäste, die trotz des Rückstandes ihre sehr defensive Spielweise nicht aufgaben, setzten weiter auf Konter.

Konnte zunächst Schönfeld ( 55. ) einen dieser Konter des SSV 80 nicht erfolgreich abschließen, war es sieben Minuten später Leberecht, der den Ausgleich markierte. Der MSV brauchte einige Zeit, sich von diesem Schock zu erholen. Scheiterte dann Christopher Birke ( 67. ) an SSV-Keeper Urbschat, machte es Mähnert in der 77. Minute besser, als er erfolgreich nachsetzte und zur erneuten Gastgeber-Führung verwandelte.

Als der Gardelegener Brenecke eine Minute später nach einer Tätlichkeit Rot sah, deutete vieles auf einen Gastgeber-Erfolg hin. Zumal Weisser ( 80. ) und Mähnert ( 81. ) noch sehr gute Möglichkeiten besaßen. Doch in der vierminütigen Nachspielzeit bekam der MSV Angst vor der eigenen Courage und musste in der 93. Minute doch noch den Ausgleich hinnehmen, als der völlig freistehende Schönfeld sich bei seinem Kopfball die Ecke aussuchen konnte.

Damit warten die Stadtfelder von Trainer Michael Heckelmann seit dem 4 : 1-Auftakterfolg am 1. Spieltag gegen den Schönebecker SV weiter auf einen weiteren Heimsieg.

MSV Börde : Leonhardt – Fischer ( 90. Wolff ), Lange, Liske, Malchau, Weisser Heise, Mähnert, Zoll, Birke, Lohse ( 87. Gjoci ).