Die SG Handwerk setzte sich am Wochenende durch ein frühes Piele-Tor mit 1 : 0 im Stadtderby der Fußball-Landesliga Nord beim VfB Ottersleben durch. Während der Aufsteiger jetzt schon Fünfter ist, liegen die Ottersleber als Tabellen-16. bereits vier Punkte vom rettenden Ufer entfernt.

Ottersleben. Es war schon ein verrücktes Spiel, das die gut 150 Zuschauer am Sonnabend am Schwarzen Weg zu sehen bekamen. Während die Gäste praktisch mit ihrem einzig strukturierten Angriff zum " Tor des Tages " kamen, als Danny Piele in allerdings abseitsverdächtiger Position nach Zuspiel von Michael Engelmann freie Bahn hatte ( 28. Minute ), vermochten die Platzherren speziell im zweiten Abschnitt zahlreiche gute Möglichkeiten nicht zu nutzen, hatten in einige Szenen auch nicht das nötige Glück.

Beide Teams begannen mit sichtbarem Respekt voreinander, so dass sich auf dem tiefen Boden ein zerfahrenes Spiel mit zahlreichen Ballverlusten entwickelte, in dem Chancen zunächst Mangelware blieben.

Auch nach dem Führungstor der Gäste war der Spielaufbau des VfB viel zu behäbig, wurde immer wieder quer gespielt, vermisste man im Angriff die nötige Durchschlagskraft. Oliver Feldheim prüfte Norman Becker im VfB-Tor ( 35. ), der folgende Kopfball des fleißigen Andreas Griep war zu schwach. Matthias Dietrich konnte frei vor Becker den Ball nicht unter Kontrolle bringen ( 44. ).

Im zweiten Spielabschnitt drängte der VfB auf den Ausgleich, ließ aber weiterhin zumeist zwingende Aktionen vermissen, während die SGH auf Konter über den desöfteren im Abseits stehenden Piele lauerte. Der trotz Muskalfaserrisses in der Wade spielende Philipp Jakuszeit trieb den VfB immer wieder nach vorn, doch blieben klare Chancen Mangelware. Für frischen Wind sorgten noch einmal die Einwechsler Steven Walther, der knapp verzog ( 80. ), und Christian Kieler, dessen Kopfball an der Latte landete ( 89. ). Pech hatte Griep, als er aus Nahdistanz Bele anköpfte ( 81. ), wenig später der starke Becker seinen Kopfball über die Querlatte lenkte ( 88. ). Selbst der zum Schluss mit nach vorn stürmende VfB-Keeper Mark Mewes (" So ein Mist, Handwerk kommt einmal vor unser Tor und trifft ") konnte die Wende nicht mehr bewirken. Nach der Pause tauchten die aufopferungsvoll kämpfenden Gäste zweimal vor dem VfB-Kasten auf : der auf sich allein gestellte Piele wurde abgedrängt ( 64. ), dann rettete Steffen Rusche vor dem eingewechselten Ronny Kryk ( 87. ).

Während VfB-Coach Burkhard Knobbe enttäuscht feststellte : " Uns fehlt ein Stürmer, der den Ball halten kann ", freute sich Handwerk-Trainer Tobias Ellrott : " Ich bin natürlich zufrieden. Unser Konzept, Konter zu setzen, gelang in der ersten Halbzeit. Unglaublich, das ist bereits der dritte Sieg zu Null in Folge, und das ohne Petersdorf, Chlasta und Weiß. "

VfB Ottersleben : Mewes – M. Feldheim, Rusche, Schönberg, Jakuszeit, Meyer ( 64. Walther ), O. Feldheim, Rübner, Uffrecht, Dietrich ( 80. Kieler ), Griep.

SG Handwerk : Becker – Kaschlaw, Bele, Welsch, Lindner, Francke, Hauer, Sohmann, Rindorf ( 75. Kryk ), Engelmann ( 61. Hein ), Piele ( 85. Marschke ).