Magdeburg. Im zweiten Landesderby in der Handball-Regionalliga der Frauen musste der Aufsteiger BSV 93 am Wochenende zur Bundesligareserve des SV Union Halle-Neustadt reisen und verlor 25 : 28 ( 9 : 17 ). Klarer Favorit waren die Gastgeberinnen, die auch gleich mit 2 : 0 in Führung gingen. Aber über zwei Konter glichen die " Spitfires " von der Elbe zum 2 : 2 aus.

Schon nach sieben Minuten sah sich Halles Trainer gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Die folgende Umstellung in seiner Mannschaft zeigte Wirkung, so dass es nach zehn Minuten 6 : 2 stand. Allerdings war der Vorsprung durch viele technische Fehler der Magdeburgerinnen begünstigt. Genau das waren die Probleme der Gäste in der ersten Halbzeit : Zu viele Abspielfehler und eine schlechte Chancenverwertung. Somit setzten sich die SV-Spielerinnen immer weiter ab und nach 23 Minuten hatten sie den Vorsprung auf zehn Tore ( 16 : 6 ) anwachsen lassen. Die Olvenstedterinnen gaben aber nicht auf und verkürzten mit dem Halbzeitpfiff auf 9 : 17.

Trotz des Acht-Tore-Rückstandes spürte der BSV, dass das noch nicht die Entscheidung war. Mit dieser Einstellung gingen der Gast in den zweiten Durchgang und holte Tor um Tor auf. Nach 38 Minuten lagen die Magdeburgerinnen nur noch mit 16 : 20 hinten. Jetzt stand die BSV-Abwehr immer besser und beide Torfrauen ( Maria Guse und Steffanie Krüger ) zeichneten sich mehrfach aus. Nach weiteren fünf Minuten waren die Olvenstedterinnen wieder dran ( 20 : 21 ).

Danach entwickelte sich eine spannende Partie, wobei die Saalestädterinnen immer wieder vorlegten. Nach einem verworfenen Strafwurf und einem Pfostentreffer stand es in der 49. Minute 25 : 22. Die von ihren Fans lautstark unterstützt und immer wieder nach vorn getriebenen Elbestädterinnen gaben auch jetzt nicht auf. Aber am Ende standen sie nach großer kämpferischer Leistung mit leeren Händen da.

BSV 93 : Guse, S. Krüger – Thomas, Böthig 1, Friedrich 2, Fritz 2, Göbel 5, J. Krüger 4 / 1, Richter 3 / 2, Nehring 2, Pilgrim 1, Kluba 5.

NAMEN & ZAHLEN