Magdeburg. Die SCM-Youngsters konnten im Spiel der 2. Handball-Bundesliga Nord beim Wilhelmshavener HV nicht an die zuletzt gezeigten guten Leistungen anknüpfen, verloren am Sonnabend vor 1100 Zuschauern in der Nordfrost-Arena mit 23 : 26 ( 9 : 12 ).

Dabei sah es anfangs gegen die mit vier früheren SCM-Spielern ( Krechel, Vorontsov, Seidler, Maas ) antretenden Jadestädter gut für die Magdeburger auss, denn das Prokop-Team führte in der 8. Minute mit 4 : 2, später mit 6 : 4 ( 10. ), obwohl Auerbach mit einem Siebenmeter an Krechel scheiterte, zudem zwei Konter ausgelassen wurden. Der misserabel in die Saison gestartete Gastgeber ( 0 : 14 Punkte ) war glänzend auf das zu erwartende schnelle SCM-Spiel eingestellt, glich in der 15. Minute zum 6 : 6 aus, ließ nicht locker und führte zur Pause mit zwei Toren.

Diesem Rückstand lief die SCM-Zweite während der gesamten zweiten Halbzeit hinterher. Oliver Krechel vernagelte das Tor des WHV immer mehr und wurde in der letzten Viertelstunde zum Sieggaranten für die Gastgeber, denn beim 24 : 22 in der 56. Minute konnte er zweimal Würfe aus freien Positionen abwehren und damit das 25 : 22 einleiten. Alexander Auerbach verkürzte noch einmal auf 23 : 25, doch die Norddeutschen stellten im Gegenzug den 26 : 23-Endstand her.

Die früheren Magdeburger Evgeny Vorotsov ( 5 / 3 ), Sebastian Maas ( 2 ) und Sven Seidler waren nicht unmaßgeblich am Erfolg ihres neuen Brötchengebers beteiligt.

Die Gäste trauerten den vergebenen Großchancen nach, haderten in der Schlussphase auch mit einigen Schiedsrichterentscheidungen, hatten zudem Pech, als zwei von den Magdeburger Torhütern abgewehrte Siebenmeterbälle zurücksprangen und im Nachwurf verwandelt wurden.

Fabian Böhm zeigte bei seinem Comebeck nach langer Verletzung bereits wieder gute Ansätze und erzielte fünf Treffer.

Youngsters-Trainer Christian Prokop war dann nach dem Spiel schon enttäuscht, meinte : " Wir hatten uns viel vorgenommen, wollten unser erfolgreiches Spiel fortsetzen, doch der WHV hatte sich in der Vorbereitung sehr gut auf unser Team eingestellt. Wir haben es nicht geschafft, die Bälle schnell nach vorn zu bringen, denn das Rückzugsverhalten des Gegners war zu gut. "

SCM II : Quenstedt, Schulz – Salzer, Böhm 5, Meschke, Friedl, Hauge 5 / 3, Oswald 5, Munzert 1, Grohmann 1, Auerbach 5, Niklas, Thoke 1, Flödl. Schiedsrichter : Bolus / Foizik ( beide Lübeck ). Zuschauer : 1100. Siebenmeter : SCM 5 / 3 ; WHV 9 / 5. Zeitstrafen : SCM 5 und Rot für Flödl nach dritter Zeitstrafe ( 46. ); WHV 5.