Stadtfeld. Am 9. Spieltag der 2. Handball-Bundesliga Nord der Männer sind die SCMYoungsters heute ab 19. 30 Uhr in der Hermann-Giesler-Halle Gastgeber für einen alten Bekannten, die HSG Varel. Mit den Norddeutschen kreuzen die Elbestädter bereits seit langem die Klingen. In den letzten vier Jahren gewannen die beiden Kontrahenten jeweils ihre Heimspiele im Duell gegeneinander. Das soll aus Sicht der Magdeburger auch heute so sein.

Die Gäste haben vor der Saison einen Neuaufbau der Mannschaft eingeleitet. Schmerzhaft war neben zahlreichen weiteren Abgängen vor allem der Weggang von Rasmus Söby, der jetzt für den ASV Hamm spielt. Zwar wird versucht, die entstandenen Lücken durch Eigengewächse zu füllen, doch so stark wie in der Vergangenheit scheint der derzeitige Tabellenneunte nicht mehr zu sein.

Vorsicht ist aber trotzdem geboten. HSG-Trainer Peter Kalafut legt großen Wert auf die Abwehrarbeit mit einem erfahrenen Torhüter Christoph Dannigkeit. Aber auch der Angriff ist stark genug, um jeden Gegner zu fordern, denn Jan Philipp Willgerodt liegt mit 58 Treffern an zweiter Stelle der Torschützenliste. Mit Rückraumspieler Valdas Dilkas vom ASV Hamm und dem erfahrenen Kreisläufer Ralf Koring stehen weitere gefährliche Akteure im Aufgebot der Gäste.

So sieht es auch SCM-Trainer Christian Prokop : " Ein unbequemer Gegner, der einem das Leben schwermachen kann. Zum Glück hatten wir diesmal mehr Zeit, die Spieler vorzubereiten. Ziel ist es, an die letzten Heimspielauftritte anzuknüpfen, damit der Funke auf das hoffentlich zahlreiche Publikum überspringt. Damit wäre der Mannschaft enorm geholfen. "

Es wird praktisch der gleiche Kader auflaufen, wie bei der 23 : 26-Niederlage am vergangenen Sonnabend in Wilhemshaven. Ob Verstärkung von oben kommt, bleibt abzuwarten.

1. ASV Hamm 7 213 : 175 13 : 1 2. 1. VfL Potsdam 8 244 : 223 13 : 3 3. Ahlener SG 8 224 : 206 13 : 3 4. TV Emsdetten 7 215 : 184 10 : 4 5. Post Schwerin 7 219 : 199 9 : 5 6. Dessau-Roßlau 7 207 : 193 9 : 5 7. Bad Schwartau 8 270 : 258 9 : 7 8. Nordhorn-Lingen 7 205 : 197 8 : 6 9. HSG Varel 8 233 : 228 8 : 8 10. Empor Rostock 7 195 : 205 7 : 7 11. SC Magdeburg II 7 189 : 173 5 : 9 12. HSV Hannover 7 187 : 208 5 : 9 13. TSV Altenholz 7 187 : 219 4 : 10 14. VfL Edewecht 7 181 : 220 4 : 10 15. E. Hildesheim 8 226 : 248 4 : 12 16. Anh. Bernburg 8 228 : 263 3 : 13 17. Wilhelmshavener HV 8 220 : 244 2 : 14