Magdeburg. Auch am 10. Spieltag in der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, kommt es zu sehenswerten Paarungen. Aus Magdeburger Sicht steht die Partie des Tabellenzweiten SV Fortuna gegen Germania Olvenstedt ( 5. ) als " Spiel des Tages " im Mittelpunkt der Betrachtungen. Doch auch ein zweites Derby wird in der Landeshauptstadt angepfiffen. Der Polizei-SV ( 15. ) empfängt die zweite Mannschaft des MSV 90 Preussen ( 10. ). Beginnen wird den Spieltag jedoch die Reserve des MSV Börde, die ab 13 Uhr Union Heyrothsberge zu Gast hat. Der Anpfiff aller anderen Spiele erfolgt letztmalig vor der Umstellung auf Winterzeit um 15 Uhr.

Alle Zähler, die der MSV Börde II ( 13. ) in dieser Saison sammeln konnte, holte die Elf von Trainer Jens Sommer in Heimspielen. Von daher ein gutes Omen für die Stadtfelder, dass Tabellennachbar Union Heyrothsberge ( 12. ) ins Guts-Muths-Stadion reisen muss. Dennoch muss im Gegensatz zum letztwöchigen Auftritt und dem 0 : 4 in Klein Wanzleben die Chancenverwertung besser werden, wenn die Börde-Kicker in der Tabelle klettern wollen.

Mit dem 3 : 1-Auswärtssieg bei der Preussen-Reserve dürfte das Selbstbewusstsein des SV Arminia ( 6. ) gewachsen sein. Dies wird auch dringend nötig sein, denn zu Hause wartet nun mit dem bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter SV Irxleben ein schwerer Brocken auf die Cebulla-Schützlinge. Aber gerade auf eigenem Platz, wo bisher vier Siege in vier Spielen gelangen, könnten die Buckauer für eine Überraschung gut sein.

" Die Mannschaft ist in den letzten Spielen auf ihrem gewohnten Niveau angekommen, so dass wir uns auch zutrauen, beim SV Arminia zumindest einen Punkt mitnehmen zu können ", glaubt Olvenstedts Trainer Torsten Volkmar sicher. " Wir haben einige Akteure, die sich unter der Woche mit Erkältungen herumgeplagt haben, so dass über die endgültige Aufstellung erst kurzfristig entschieden wird. Die Olvenstedter werden auf einen motivierten Gegner treffen.

Fortuna-Coach André Hoof ist sich sicher, dass " wir Olvenstedt mit einem Sieg aus dem Aufstiegsrennen heraushalten können. Doch müssen wir konzentriert sein, um keine böse Überraschung zu erleben. " Gerade im Sturm hat Hoof die Qual der Wahl und somit wird erst nach dem Abschlusstraining feststehen, wer aufläuft. Bis auf die langzeitverletzten Einecke, Wöge und Nagel sowie den Huth, der beim Bund gebunden ist, stehen alle Akteure zur Verfügung.

Vor einer ähnlich gewaltigen Herausforderung steht TuS 1860 Neustadt ( 11. ) in der Heimpartie gegen den drittplatzierten Eintracht Gommern. Dabei weiß TuS-Coach Manfred Czaika, dass sich seine Truppe im Gegensatz zum leidenschaftslosen Auftritt in Heyrothsberge wird steigern müssen. 20 gute Minuten werden nicht reichen, um dem Favoriten Paroli bieten zu können.

Wegweisenden Charakter hat die Begegnung zwischen dem Polizei-SV und dem MSV 90 Preussen II. Für die " Polizisten " kam am vergangenen Wochenende die 0 : 7-Niederlage in Wulferstedt einer Ernüchterung gleich. Zuvor schien die Benecke-Elf nach dem ersten Saison-Dreier auf dem Weg der Besserung, doch ein Selbstläufer werden die Spiele sicherlich nicht. Engagement und Zweikampfstärke, wie es die Gegner vormachen, müssen sich auch die PSV-Kicker wieder auf die Fahnen schreiben. Zumal Konkurrent Preussen II mit Wut im Bauch zum Stadion Neue Welt reisen dürfte. Nach der unnötigen 1 : 3-Heimpleite gegen den SV Arminia dürfte die Sonnenberg-Elf auf Wiedergutmachung brennen.