Am Schwarzen Weg in Ottersleben kommt es am morgigen Sonnabend zum nächsten Stadtderby der Fußball-Landesliga Nord, wenn der gastgebende VfB um 15 Uhr Aufsteiger SG Handwerk empfängt.

Magdeburg. Während die Handwerker als bestplatzierte Magdeburger Mannschaft mit breiter Brust nach Ottersleben fahren, hofft man bei den Gastgebern, den Negativtrend der letzten Spiele endlich zu stoppen. Anlass zur Hoffnung gibt das 1 : 1 der Vorwoche beim FSV Nienburg allemal, denn die Ottersleber waren laut Co-Trainer Mike Schröter besser, vergaßen nur das Toreschießen. Während VfB-Trainer Burkhard Knobbe am Sonnabend nach beendetem Urlaub wieder an der Seitenlinie stehen wird, bereitete Schröter das Team unter der Woche auf das Derby vor.

" Für uns zählt nur ein Sieg. Die Chancen sehe ich bei 50 : 50. Handwerk hat einen guten Lauf, besitzt den torgefährlichsten Angriff der Liga, da müssen wir von Anfang an auf der Hut sein ", so Schröter. Allerdings plagen die Gastgeber personelle Probleme. Stürmer Kai Kühne, der nach seiner im Frühjahr erlittenen Kopfverletzung, die er sich aber nicht während eines Spiels zugezogen haben soll, immer noch mit einer Schutzmaske spielt, droht auszufallen. Der Angreifer laboriert an einer Fußverletzung, konnte bis gestern nicht trainieren. Auch Maik Behrens verletzte sich, fehlte ebenso beim Training. Steven Walther droht wie schon vor Wochenfrist aus dienstlichen Gründen auszufallen. Philipp Jakuszeit, der sich in Nienburg einen Muskelfaserriss in der Wade zuzog, dürfte auch fehlen.

Mit Rückenwind dank der letzten Siege, aber auch großem Respekt geht Handwerk-Coach Tobias Ellrott in die Partie : " Ottersleben ist allein schon wegen seiner namhaften Spieler ein schlafener Riese. Die werden bestimmt loslegen wie die Feuerwehr und uns unter Druck setzen wollen. "

In einer Favoritenrolle sieht sich der Gästetrainer, der mit seiner Elf derzeit in der Tabelle sieben Plätze und neun Punkte vor dem VfB steht, allerdings dennoch nicht : " Auch wenn es wie eine Phrase klingt, jedes Spiel fängt bei Null an und muss erst einmal gespielt werden. Unser Ziel ist es natürlich zu gewinnen. Und es macht uns schon stolz, gegenwärtig beste Magdeburger Mannschaft in der Liga zu sein, doch wichtig ist, dass wir uns weiter vom Strich absetzen und am Ende drin bleiben. Alles andere zählt für uns nicht. "

Auch Ellrott muss mit einigen Handicaps leben. Sebastian Chlasta, am vergangenen Sonnabend beim 4 : 0 gegen den Schönebecker SV wie Danny Piele Doppeltorschütze, ist im Urlaub, Marcel Lindner möglicherweise beruflich verhindert. Dafür kehrt aber Andreas Hauer, der zuletzt nach fünf Gelben Karten zwangspausieren musste, wieder zurück. " Der wird von Anfang an spielen, ist ein ganz wichtiger Mann für uns ", so Ellrott.